Alle Infos im Überblick Kommunalwahl 2024 – wann und wo im Saarland gewählt wird

Saarland · Im Juni 2024 ist es wieder soweit: In vielen Städten und Gemeinden im Saarland werden kommunale Gremien, Landräte und Bürgermeister gewählt. Wir haben alles zusammengetragen, was die Wähler über die Kommunalwahl wissen müssen und wo was gewählt wird.

Kommunalwahl 2024 im Saarland: Alle Infos im Überblick
Foto: dpa/Bodo Schackow

Bei den Kommunalwahlen können die Bürger und Bürgerinnen ihre Kommune und Landkreis aktiv mitgestalten. Im Saarland gibt es im Juni 2024 insgesamt 22 Direktwahlen. Wir geben Ihnen einen Überblick, wo überall gewählt wird und beantworten die wichtigsten Fragen zur Kommunalwahl.

Wann ist die Kommunalwahl 2024 im Saarland?

Die Kommunalwahl im Saarland ist am Sonntag, 9. Juni 2024. Die Wahl wurde auf diesen Tag gelegt, da am selben Tag auch die Europawahl stattfindet. Schon seit 1979 werden die allgemeinen Kommunalwahlen im Saarland zeitgleich mit der Europawahl durchgeführt.

Was wird gewählt?

Alle fünf Jahre wählen die saarländischen Bürger und Bürgerinnen die Kreistage bzw. Regionalversammlung, die Gemeinderäte bzw. Stadträte und die Ortsräte bzw. Bezirksräte.

In Direktwahlen werden die Landräte bzw. der Regionalverbandsdirektor und die Bürgermeister bzw. Oberbürgermeister gewählt. Gewählt werden sie für eine – im Vergleich zu den anderen Bundesländern – lange Amtszeit von zehn Jahren. Im Saarland wird es bei der Kommunalwahl 22 Direktwahlen geben:

  • Wahl der Bürgermeister: Gemeinde Quierschied, Gemeinde Schwalbach, Gemeinde Kirkel, Gemeinde Merchweiler, Gemeinde Mettlach, Gemeinde Beckingen Gemeinde Perl, Gemeinde Saarwellingen, Gemeinde Namborn, Gemeinde Marpingen, Stadt Wadern, Kreisstadt St. Wendel, Gemeinde Schiffweiler, Stadt Dillingen/Saar, Gemeinde Oberthal,
  • Wahl der Oberbürgermeister: Mittelstadt Völklingen, Kreisstadt Saarlouis , Kreisstadt Homburg
  • Wahl der Landräte: Landkreis Neunkirchen, Landkreis St. Wendel, Saarpfalz-Kreis, Regionalverbandsdirektorenwahl des Regionalverbandes Saarbrücken

Wer darf gewählt werden?

Grundsätzlich gilt: Wer wählen darf, darf auch gewählt werden. Wahlkandidaten müssen die Anforderungen an Alter, Staatsangehörigkeit und Wohnort erfüllen. Für Bürgermeister und Bürgermeisterinnen und die Landräte und Landrätinnen ist jedoch die Altersgrenze zu beachten. Die ist nämlich in den Bundesländern unterschiedlich geregelt. Wer im Saarland am Tag des Beginns der Amtszeit sein 65. Lebensjahr vollendet hat, kann nicht mehr zur Bürgermeisterin oder zum Bürgermeister gewählt werden. Auch für Landräte gilt eine Altersgrenze von 65 Jahren. Im Amt bleiben dürfen Bürgermeister bis zum vollendeten 68. Lebensjahr. Wie bei den Landräten dürfen auch die Bürgermeister-Kandidaten hierzulande erst ab dem 25. Lebensjahr gewählt werden. Die Altersgrenze ist durch das Saarländische Beamtengesetz geregelt.

Wer darf bei der Kommunalwahl im Saarland wählen?

Für die Kommunalwahl 2024 gilt im Saarland das Mindestalter von 18 Jahren am Wahltag. Es ist nur wahlberechtigt, wer die deutsche Staatsangehörigkeit oder eine andere EU-Staatsangehörigkeit besitzt. Außerdem ist man nur dort wahlberechtigt, wo seit mindestens drei Monaten der Hauptwohnsitz angemeldet ist.

Wann wird die Wahlbenachrichtigung verschickt?

Jeder, der wählen darf, bekommt von der jeweiligen Kommune eine schriftliche Wahlbenachrichtigung zugeschickt. Das Schreiben enthält wichtige Informationen: Darin steht, an welchem Ort und in welchen Wahlraum die Stimmen abgegeben werden sollen und wie die Briefwahl beantragt werden kann. Außerdem erfährt man, ob der Wahlraum barrierefrei ist.

Bis spätestens zum 19. Mai 2024 erhalten die Wahlberechtigten ihre Wahlbenachrichtigung. Bei wem keine Wahlbenachrichtigung eingegangen ist, sollte bei der jeweiligen Gemeinde nachfragen.

Wie wird gewählt?

Gewählt wird auf dem Stimmzettel, den die Wähler und Wählerinnen nach der Vorlage eines Ausweisdokuments im Wahllokal erhalten. Der in der Wahlkabine ausgefüllten Stimmzettel wird anschließend in die Wahlurne eingeworfen. Wem beim Ausfüllen ein Missgeschick passiert, bekommt einen neuen Stimmzettel. Die Wahllokale werden meistens in Schulen, Rathäusern, Kindergärten, Gemeindehäusern oder Sporthallen eingerichtet. Gewählt werden kann auch über die Briefwahl (siehe unten).

Wie werden die Kreuze auf dem Stimmzettel gesetzt?

Bei den Wahlen der Bürgermeister sind die Bewerber und Bewerberinnen einzeln aufgelistet – die Wähler müssen sich für einen Kandidaten entscheiden und machen nur ein Kreuz. Bei den anderen zu wählenden Vertretungen dürfen mehrere Stimmen verteilt werden. Auf den Stimmzetteln befinden sich alle Hinweise, wie die Kreuze gemacht werden dürfen.

Wie funktioniert die Briefwahl?

Die Briefwahl muss beantragt werden. Wie das funktioniert, steht auf der Wahlbenachrichtigung, die jedem Wahlberechtigten zugeschickt wird. Nach der Beantragung werden die Wahlunterlagen entweder über die Post nach Hause geschickt oder können direkt beim Wahlamt der jeweiligen Kommune abgeholt werden. Die Unterlagen werden ausgefüllt zurückgeschickt. Der Rückversand ist kostenlos. Alternativ ist auch eine Abgabe der Unterlagen beim Wahlamt (in der Regel im Rathaus der Gemeinde) möglich.

Weitere Informationen zur Wahl oder zur Rechtlichen Grundlage im Saarland gibt es online über diesen Link

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort