1. Saarland

Kombizange rettet den Fassanstich

Kombizange rettet den Fassanstich

Marpingen. Besser hätte es nicht kommen können. Die Marpinger Fußballer schlugen zum Kirmesauftakt vor heimischem Publikum am Samstag den Gast aus Winterbach mit 5:0. Noch vor dem Abpfiff marschierten die 26 Straußjugendlichen der Jahrgänge 1992 und 1993 zusammen mit der Gruppe "Samba total" vom Stadion aus zum Kirmesplatz. Dort ging es schon am späten Nachmittag hoch her

Marpingen. Besser hätte es nicht kommen können. Die Marpinger Fußballer schlugen zum Kirmesauftakt vor heimischem Publikum am Samstag den Gast aus Winterbach mit 5:0. Noch vor dem Abpfiff marschierten die 26 Straußjugendlichen der Jahrgänge 1992 und 1993 zusammen mit der Gruppe "Samba total" vom Stadion aus zum Kirmesplatz.Dort ging es schon am späten Nachmittag hoch her. Die Schlaginstrumente und die Trillerpfeifen machten einen Heidenlärm - Ausdruck der Freude über die Kirmes und natürlich über das herrliche Wetter. Die mit grünen T-Shirts und Hüten bekleideten Jungen und Mädchen führten den "Kerwehannes" auf einer Trage mit sich. Der arme Kerl war leichenblass bis hinter die Ohren. Sein Kopf wackelte bedenklich und die Maien kitzelten ihm das Gesicht. Bürgermeister Werner Laub (SPD) rief kurz vor dem Fassanstich in die Menge: "Es ist angerichtet, ich brauche nicht mehr viel zu schwätzen. Besonders freue ich mich, dass sogar Kirmesgäste aus Alaska gekommen sind." Was auch wirklich stimmte. Nachdem Désirée Lambert die Kirmesrede verlesen hatte, wollte Ortsvorsteher German Eckert (SPD) das Fass mit den 50 Litern gespendetem Kirmesbier anschlagen. Da passierte das Unglück. Der Ortschef hantierte mit dem Holzhammer so ungeschickt, dass der Zapfhahn abbrach. "O Gott, die Kerb fällt aus", jammerte eine ältere Frau. Eine Kombizange half, das Unglück in Grenzen zu halten. Aber das Bier wollte nicht so recht in die Becher fließen. Die Bedenken der älteren Dame waren allerdings unnötig, die Kirmes fiel nicht aus.

Auf dem Spinball wirbeln 16 superschnelle "Schiffchen" nur so über die sich drehende Scheibe, während im stockfinsteren Star Gate die Fahrgäste tüchtig durchgerüttelt werden. Neu ist in diesem Jahr das blaue Wasserbecken, auf dem sich Kugeln mit Kindern als "Inhalt" drehen. Kettenkarussell, Kinderschleife, Fliegerbahn und Autoscooter ergänzen bis Mittwoch das tolle Angebot. Sogar ein Riesenrad im Miniformat ist aufgebaut. Auf der Festmeile rund um den Kirmesplatz haben sich eine Reihe Kultur- und Sportvereine mit Essen- und Getränkeständen engagiert. Zwei Nachwuchsschausteller, Jerome Sartorio und Sally Elster, betreiben einen bunten Stand mit Bowlen, zum Beispiel Erdbeer, Melone und Sangria. Wer zehn "verrückte Dosen" in drei Würfen abräumt, hat an einem weiteren Stand die freie Auswahl.

"Prüfe deine Kraft", heißt es schräg gegenüber. Nach Einwurf einer Münze und dem festen Drücken eines Griffes kann der Kirmesbesucher feststellen, ob er ein Pantoffelheld, ein Angeber oder ein Muskelprotz ist. Sehr gut besucht war das Hochamt am Sonntag, das von Pastor Volker Teklik zelebriert und vom Kirchenchor und Mitgliedern des Saarlouiser Kreissinfonieorchesters unter Leitung von Wolfgang Trost liturgisch begleitet wurde.

Auf einen Blick

Die Marienkirmes in Marpingen dauert noch drei Tage. Das Programm: Montag, 13. August: 8.30 Uhr Marsch der Bergleute zusammen mit dem Spielmannszug vom Vereinslokal zur Kirche; neun Uhr heilige Messe mit dem Kirchenchor; 10.15 Uhr Frühschoppen des Bergmannsvereins im Gasthaus Klos; 16 Uhr Kindernachmittag auf dem Kirmesplatz; 18 Uhr Partymusik auf der Bühne Marienstraße; 20 Uhr Kirmesparty auf der Bühne "Schmiede". - Dienstag, 14. August: Acht Uhr Krammarkt; 19 Uhr Karaoke live auf der Bühne "Schmiede"; 20 Uhr Oldies und Hits auf der Bühne Marienstraße; anschließend Feuerwerk. - Mittwoch, 15. August: 10.30 Uhr Gottesdienst mit dem Kirchenchor zum Fest Maria Himmelfahrt; bis 19 Uhr Familientag zu ermäßigten Preisen auf dem Kirmesplatz; 19 Uhr Lichterprozession in den Härtelwald, Andacht an der Marienkapelle. gtr