1. Saarland

Koffer voller Musicals für die große Bühne

Koffer voller Musicals für die große Bühne

Saarbrücken. Noch tragen sie Jeans und T-Shirts statt ihrer Kostüme, die Musik kommt aus dem PC statt von der zehnköpfigen Live-Band und da die Bühne im "Blauen Hirsch" in Saarbrücken zu klein ist, tanzt das Gunni Mahling Show Ensemble im Zuschauerraum. Die elfköpfige Formation probt dort zurzeit täglich für ihre neue Show "Ein Koffer voller Musicals". Am 18

Saarbrücken. Noch tragen sie Jeans und T-Shirts statt ihrer Kostüme, die Musik kommt aus dem PC statt von der zehnköpfigen Live-Band und da die Bühne im "Blauen Hirsch" in Saarbrücken zu klein ist, tanzt das Gunni Mahling Show Ensemble im Zuschauerraum. Die elfköpfige Formation probt dort zurzeit täglich für ihre neue Show "Ein Koffer voller Musicals". Am 18. Dezember, 20 Uhr, feiert die Produktion ihre Premiere in der Congresshalle Saarbrücken.

"Wir wollen nicht nur die Highlights aus den einzelnen Werken präsentieren, sondern auch deren Inhalt erzählen", erklärt Ensemble-Leiter Gunni Mahling. In den jeweils etwa zehn Minuten langen Kurzfassungen der Erfolge wie "Mamma Mia", "Hair", "Die drei Musketiere" und "We will rock you" soll es deshalb nicht nur die Hits, sondern auch weniger bekannte Stücke zu hören geben. Eine junge Frau, die mit dem Publikum durch Musical-Metropolen wie New York reist, spinnt den roten Faden.

Doch: Wo soll die Moderatorin ihren Koffern abstellen? Und in welche Richtung schwenken die Akteure ihre Arme zuerst? Alles Fragen, die zurzeit noch in der zweiwöchigen Probenphase geklärt werden müssen. Während Jennifer Kloos und Jens Wagner den Song "Summernights" aus "Grease" üben, gibt Choreograf Charles Bankston ihren Kollegen Anweisungen. "Jetzt kommt Jenny total gestylt als Rockerbraut auf der Bühne", erklärt Mahling, während diese im unauffälligen schwarzen Pulli "You're the one that I want" singt. Noch existiert seine Idee, wie die endgültige Szene aussehen soll, nur im Regiebuch.

Von den Arrangements aus der Feder von Frank Engel über die Choreografien bis zu den Requisiten sei die komplette Produktion in nur drei Monaten entstanden. "Für mich ist es am schönsten, wenn jetzt alles zusammenwächst", sagt der Leiter. Nach der Phase mit täglichen Gesangs-Proben, für die sich die Akteure extra Urlaub genommen haben, kommen in der Woche vor der Premiere Ton und Licht hinzu. Dann studieren die Solisten die Titel gemeinsam mit Band und Streichern ein.

Unterdessen kündigt Mahling für die Sänger erstmal die nächste Solo-Probe an: "Hairspray". Und hier merkt man sofort, dass sich die vielen Stunden, die die Akteure bereits in das Stück investiert haben, auszahlen. Ist das etwa ein Hauch von Broadway im "Blauen Hirsch"?

 Sue Lehmann probt derzeit noch für die Premiere am 18. Dezember.
Sue Lehmann probt derzeit noch für die Premiere am 18. Dezember.

Karten gibt es unter anderem bei Kultour, Tel. (06 81) 5 88 22 22.