Köllerbach kann nicht an gute Leistung anknüpfen

Köllerbach kann nicht an gute Leistung anknüpfen

Köllerbach. Es war kein Spiel für Fußball-Feinschmecker. Beim Auswärtsspiel in Hauenstein kam der Fußball-Oberligist Sportfreunde Köllerbach nicht über ein 0:0 hinaus. "Und ganz ehrlich", sagte der sportliche Leiter Peter Groß, "kann ich mit dem Punkt sehr gut leben. Die Konkurrenz hat ja ein bisschen für uns gespielt. Das ist in Ordnung

Köllerbach. Es war kein Spiel für Fußball-Feinschmecker. Beim Auswärtsspiel in Hauenstein kam der Fußball-Oberligist Sportfreunde Köllerbach nicht über ein 0:0 hinaus. "Und ganz ehrlich", sagte der sportliche Leiter Peter Groß, "kann ich mit dem Punkt sehr gut leben. Die Konkurrenz hat ja ein bisschen für uns gespielt. Das ist in Ordnung." In der ersten Halbzeit waren die Pfälzer in einem zerfahrenen Spiel dem Tor näher. Doch richtige Torraumszenen gab es kaum. Personell pfiffen die Gastgeber aus dem letzten Loch. Sogar Routinier Rudolf Benkler musste reaktiviert werden. "Wir haben einfach nicht richtig ins Spiel gefunden", sagte Peter Groß. In der zweiten Halbzeit entwickelte das Team von Trainer Melori Bigvava wesentlich mehr Druck. Doch echte Torgefahr kam selten auf. Ansatzweise hatten die beiden Stürmer Davit Bakhtadze und Xavier Novic Tormöglichkeiten. Doch beide schossen jeweils auch über das Tor. Am Ende reichte den Köllerbachern, die jetzt Elfter sind (34 Punkte) der Auswärtspunkt, da sie nicht an die gute Leistung aus dem Spiel gegen Waldalgesheim (5:1) anknüpfen konnten. "Deshalb dürfen wir nicht unzufrieden sein", bilanzierte Groß. Für Mischa Theobald begann und endete die Partie mit Schmerzen. Wie sich erst kurz vor dem Spiel herausstellte, zog sich der Abwehrspieler bereits gegen Waldalgesheim einen Zehenbruch zu. Er konnte dennoch auflaufen, musste dann aber nach 57 Minuten vom Feld. "Es ist zum Glück nicht sein Schussfuß. Nächste Woche ist er sicher wieder dabei", konnte Peter Groß Entwarnung geben. tju