Köllerbach kämpft in Schmelz um die letzte Masterschance

Köllerbach kämpft in Schmelz um die letzte Masterschance

Schmelz. Lange Gesichter gab es beim Fußball-Landesligisten 1. FC Schmelz Ende des vergangenen Jahres. Wegen Schnee- und Eismassen auf dem Dach der Primshalle musste der für den 28. bis 30. Dezember geplante Gloria-Casino-Cup ausfallen. Sofort wurde mit den teilnehmenden Teams telefoniert, um einen Ersatztermin zu finden. Nun findet das Turnier vom heutigen Mittwoch bis Freitag statt

Schmelz. Lange Gesichter gab es beim Fußball-Landesligisten 1. FC Schmelz Ende des vergangenen Jahres. Wegen Schnee- und Eismassen auf dem Dach der Primshalle musste der für den 28. bis 30. Dezember geplante Gloria-Casino-Cup ausfallen. Sofort wurde mit den teilnehmenden Teams telefoniert, um einen Ersatztermin zu finden. Nun findet das Turnier vom heutigen Mittwoch bis Freitag statt. "Alle Mannschaften haben für den neuen Termin zugesagt, wir mussten noch nicht einmal den Spielplan ändern", freut sich der Vorsitzende des 1. FC Schmelz, Achim Noß.Durch die Terminverlegung ist das Turnier sogar noch spannender geworden: Denn da jetzt bereits 28 von 45 Qualifikationsturniere abgeschlossen sind, hat sich herauskristallisiert, welche Teams noch realistische Masters-Chancen haben. So können Saarlandligist FV Eppelborn oder Verbandsligist SVGG Hangard auf einen der begehrten Masters-Qualifikationsplätze klettern, wenn sie in Schmelz mindestens Dritter werden. Oberligist SF Köllerbach, der unbedingt zum Masters will, kämpft in Schmelz sogar schon um die letzte Qualifikations-Chance. Mit 13,5 Punkten liegen die Köllerbacher derzeit nur auf Rang 25 der Qualifikationswertung. Dass sie in Schmelz siegen können, bewiesen die Sportfreunde beim vergangenen Turnier. Da setzte sich die Mannschaft von Trainer Melori Bigvava im Finale gegen den SV Auersmacher (Oberliga) mit 2:0 durch.

Keinen Druck mehr, bezüglich einer Masters-Qualifikation in Schmelz punkten zu müssen, haben die Lokalmatadoren vom 1. FC Schmelz und vom SV Limbach-Dorf. Limbach ist mit 80,6 Punkten schon so gut wie sicher qualifiziert, der 1. FCS hat keine Chance mehr zum Masters zu fahren. "Beim eigenen Turnier wollen wir aber natürlich mindestens die Zwischenrunde erreichen", erklärt Noß. Der Vorsitzende hat im Vorfeld des Turniers bekannt gegeben, dass der Schmelzer Spielertrainer Markus Pinter (30) seinen Vertrag beim Landesligisten um eine weitere Spielzeit verlängert hat. Pinter hatte den Landesligisten Anfang 2009 übernommen. sem

Auf einen Blick

1. Gloria-Casino-Cup in der Schmelzer Primshalle:

Vorrunde:

Gruppe A (heute ab 17.45 Uhr): SF Köllerbach, SV Limbach-Dorf, TuS Michelbach, 1. FC Schmelz II. Gruppe B (heute ab 18.19 Uhr): SC Gresaubach, RSV Steinbach-Dörsdorf, FC Brotdorf, SF Hüttersdorf.

Gruppe C (Donnerstag, 13. Januar ab 17.45 Uhr): FV Eppelborn, FSG Schiffweiler, 1. FC Schmelz, SC Primsweiler.

Gruppe D (donnerstags ab 18.19 Uhr): FV Lebach, SVGG Hangard, SV Landsweiler-Lebach, SC Wemmetsweiler.

Endrunde: Zwischenrunde mit den beiden Ersten jeder Vorrundengruppe am Freitag ab 17.30 Uhr. Finale ab 21.50 Uhr. sem

Mehr von Saarbrücker Zeitung