Land investiert 1,47 Milliarden Klimaschutz-Offensive im Saarland – Hausbesitzer müssen sich auf drastische Veränderungen einstellen

Saarbrücken · Bis 2030 will das Saarland 65 Prozent aller Treibhausgas-Emissionen einsparen. Erstmals hat das Umweltministerium nun vorgestellt, mit welchen konkreten Maßnahmen dieses Ziel erreicht werden soll.

Umweltministerin Petra Berg (SPD) hat am Dienstag dargelegt, welche drastischen Schritte im Saarland nötig sind, um die neu festgesetzten Klimaschutzziele zu erreichen.

Umweltministerin Petra Berg (SPD) hat am Dienstag dargelegt, welche drastischen Schritte im Saarland nötig sind, um die neu festgesetzten Klimaschutzziele zu erreichen.

Foto: BeckerBredel

Das Saarland will bis 2030 1,47 Milliarden Euro investieren, um den Treibhausgasausstoß stark zu reduzieren. Gleichzeitig gab die Landesregierung am Dienstag vor Journalisten bekannt, dass die Klimaschutzziele des Landes um zehn Prozent erhöht werden sollen. Nach dem aktuellen Plan der SPD-Landesregierung sollen somit bis 2030, im Vergleich zum Referenzjahr 1990, 65 Prozent der landesweiten CO2-Emissionen eingespart werden. Mit Stand 2021 wurden bereits knapp 50 Prozent CO2 eingespart.