Klimaexpedition macht Station am Steinwald-Gymnasium

Klimaexpedition macht Station am Steinwald-Gymnasium

Neunkirchen. Auch am Neunkircher Gymnasium am Steinwald hat die in Zusammenarbeit mit Germanwatch und Geoscopia durchgeführte Klimaexpedition halt gemacht. In einem jeweils zweistündigen Vortrag brachte Michael Geisler vom Umweltbildungszentrum den Schülern der Klassen 5c, 9ml, 10m2 und des Grundkurses Erdkunde elf das Thema Klimawandel näher und vermittelte viele neue Eindrücke

Neunkirchen. Auch am Neunkircher Gymnasium am Steinwald hat die in Zusammenarbeit mit Germanwatch und Geoscopia durchgeführte Klimaexpedition halt gemacht. In einem jeweils zweistündigen Vortrag brachte Michael Geisler vom Umweltbildungszentrum den Schülern der Klassen 5c, 9ml, 10m2 und des Grundkurses Erdkunde elf das Thema Klimawandel näher und vermittelte viele neue Eindrücke.Gerade wegen der Informationsfülle bei diesem Thema war es, wie Andreas aus dem Grundkurs sagt, für die Neunkircher Schüler "interessant zu erfahren, dass die Medien oft falsch liegen und diese falsche Meinung von Anderen aufgenommen wird".

Das Umweltbildungszentrum Geoscopia hat sich zum Ziel gesetzt, in Zusammenarbeit mit Germanwatch in Form einer Klimaexpedition den Schülern das Thema des globalen Klimawandels durch Live-Satellitenbilder näher zu bringen und die Kinder und Jugendlichen für die Probleme unseres Planeten zu sensibilisieren. Ausgehend von aktuellen Daten wurden mit den Schülern Ursachen und Folgen des globalen Klimawandels diskutiert sowie Möglichkeiten erarbeitet, wie jeder Einzelne dem Klimawandel entgegen wirken kann.

Von Momentaufnahmen der Erde, anhand derer die augenblicklich herrschende Temperatur ermittelt werden konnte, Satellitenbildern von Gletschern und Polargebieten verschiedener Jahre im Vergleich oder Rodungslücken im tropischen Regenwald des Amazonas zeigten sich die Schüler besonders beeindruckt. "Herr Geisler, hat uns die tatsächliche Situation der Erde auf eine sehr amüsante, interessante und offene Weise dargestellt. Vor allem die minutengenauen Satellitenbilder haben mich sehr beeindruckt", so Julian aus der 10m2.

Anika aus dem Erdkunde-Grundkurs fand, der Vortrag wirkte "eher wie eine lockere Diskussion, zu der jeder Beiträge leisten kann". "Für mich sind solche Projekte eine Bereicherung und eine schöne Abwechslung zum normalen Unterricht", erklärt Jacqueline aus der 9ml. red

Mehr von Saarbrücker Zeitung