1. Saarland

Kleinere Parzellen auf König-Gelände

Kleinere Parzellen auf König-Gelände

Neunkirchen. Würden die vielen Falschparker rund um die neue Marienhausklinik in Kohlhof in die Kriminalitätsstatistik der Stadt Neunkirchen eingehen, wäre diese nicht mehr so positiv zu werten, wurde im Neunkircher Stadtrat am Mittwochabend gefrozzelt

Neunkirchen. Würden die vielen Falschparker rund um die neue Marienhausklinik in Kohlhof in die Kriminalitätsstatistik der Stadt Neunkirchen eingehen, wäre diese nicht mehr so positiv zu werten, wurde im Neunkircher Stadtrat am Mittwochabend gefrozzelt. Denn anders als die von Polizeidirektor Günter Kremer vorgestellte Statistik 2010 stellt sich die Situation am Kohlhof nach Einschätzung aller fünf Ratsfraktionen und von Oberbürgermeister Jürgen Fried zurzeit recht unerfreulich dar. Was die Stadt veranlasst hat, dort die abgestellten Autos für drei Wochen zu kontrollieren. Wiewohl Fried darauf hinwies, dass die Klinik, auf deren Gelände es noch Freiflächen gebe, in der Pflicht sei, die erforderlichen Parkplätze zur Verfügung zu stellen. Die Stadt sei deswegen mit der Krankenhaus-Verwaltung im Dialog.Ohne große Diskussionen wurden die Punkte der ohnehin recht übersichtlichen Tagesordnung vom Rat durchgewunken. So soll der Neunkircher Stadtkern um das Areal an der Gebläsehalle erweitert werden, um die planerischen Voraussetzungen für deren Umbau zur Eventhalle zu schaffen. Auch im Bereich des Grubengeländes König wurde der Bebauungsplan geändert, damit das Mischgebiet durch zwei Stichstraßen kleinteiliger als bisher vorgesehen erschlossen werden kann.

Zur Kenntnis nahm der Rat, dass die Grundschule am Stadtpark mit Heike Sattler aus Saarbrücken eine neue Leiterin bekommt. Änderungen gibt es auch bei der Besetzung des Sportausschusses. Neben 13 Stadtratsmitgliedern arbeiten darin sieben beratende Mitglieder, die auf Vorschlag des Neunkircher Sportverbandes benannt werden. Dies sind Hans-Artur Gräser, Dr. Mark Neufang, Rouven Schön, Astrid Maßing, Hans-Werner Schank, Christoph Kessler und Christoph Gräber. sl