1. Saarland

Kleinblittersdorf: Großes Potenzial für erneuerbare Energien

Kleinblittersdorf: Großes Potenzial für erneuerbare Energien

Kleinblittersdorf. "86 Prozent des in Kleinblittersdorf benötigten Energiebedarfs können über erneuerbare Energien in der Gemeinde produziert werden": Das hat Thomas Anton vom Institut für angewandtes Stoffstrommanagement der Fachhochschule Trier gestern in Kleinblittersdorf gesagt

Kleinblittersdorf. "86 Prozent des in Kleinblittersdorf benötigten Energiebedarfs können über erneuerbare Energien in der Gemeinde produziert werden": Das hat Thomas Anton vom Institut für angewandtes Stoffstrommanagement der Fachhochschule Trier gestern in Kleinblittersdorf gesagt. Am ersten Tag der Energie "Kompakt" der Gemeinde wurde die Potenzialanalyse für Kleinblittersdorf für erneuerbare Energien vorgestellt. Ergebnis: Neben Wasserkraftwerken an Saar und Blies sowie Biomassenanlagen liegt das größte Potenzial in der Photovoltaik. Käme noch Windkraft hinzu, könnte die Gemeinde ihren Stromverbrauch decken und Strom verkaufen. Bürgermeister Stephan Strichertz signalisierte: Man wolle alles dafür tun, so viel sauberen Strom wie möglich zu produzieren. Da es aber bezüglich Photovoltaik vor allem um die hitzig diskutierte Fläche auf dem Hartungshof geht, wehrten sich vier Mitglieder der Bürgerinitiative Gegenwind erneut verbal gegen geplante Freiflächen-Photovoltaik in Bliesransbach. leh