1. Saarland

Klein und schwach? Das macht gar nichts

Klein und schwach? Das macht gar nichts

Fischbach. Immer wieder ist von gewalttätigen Übergriffen auf Kinder, angefangen von Auseinandersetzungen auf dem Schulhof, über Angriffe und Erpressungen durch ältere Jugendliche bis hin zu sexueller Belästigung durch Erwachsene, zu hören. So wird es immer wichtiger, dass Kinder lernen, sich zu wehren

Fischbach. Immer wieder ist von gewalttätigen Übergriffen auf Kinder, angefangen von Auseinandersetzungen auf dem Schulhof, über Angriffe und Erpressungen durch ältere Jugendliche bis hin zu sexueller Belästigung durch Erwachsene, zu hören. So wird es immer wichtiger, dass Kinder lernen, sich zu wehren. Diese Überlegungen waren für die Elternvertretung und den Förderverein der Grundschule in Fischbach ausschlaggebend, allen Kindern der Schule einen Wing Tsun-Kurs zu finanzieren.Wing Tsun (WT) ist eine chinesische Kampfkunst, die sich nicht an Wettkämpfen orientiert, sondern am wirklichen Leben. Entwickelt von einer Frau ist Wing Tsun ein Kampfsystem, das ohne große körperliche Kräfte auskommt. Es beruht hauptsächlich auf einfach zu erlernenden Grundtechniken, die es auch Kleineren und Schwächeren ermöglicht, die Kräfte eines Gegners gegen ihn selbst anzuwenden und sich so wirksam zu verteidigen. In Zusammenarbeit mit Volker Martin - der Polizeibeamte beim Landeskriminalamt ist Wing-Tsun-Lehrer - und Heike Pschörer, ebenfalls WT-Ausbilderin, bieten Elternvertretung und Förderverein seit Anfang Februar diesen Kurs für Selbstverteidigung und Selbstbehauptung für Kinder an.

Im Vordergrund steht dabei zunächst die psychologische Schulung. Die Kinder lernen zu erkennen und deutlich zu machen, was sie nicht wollen. "Nein" sagen können, die Durchsetzung des eigenen Willens gegenüber Fremden, ist der erste und wichtigste Schritt zu erfolgreicher Selbstbehauptung. Außerdem werden die Kinder in Rollenspielen behutsam an eine für sie unangenehme Situation herangeführt. Nur wer eine solche Situation schon einmal erlebt hat, kann im Ernstfall "cool" bleiben und richtig entscheiden. Natürlich werden den Kindern in spielerischer Form auch Techniken der Wing Tsun-Selbstverteidigung beigebracht. Durch spielerische Kämpfe in Gruppenform und Konditionstraining wird versucht, die soziale Integration in der Gruppe zu fördern.

Der Kurs findet montags und dienstags während der Schulzeit statt. Er umfasst sechs Einheiten. Nach Angaben von Gabi Kittl, Vorsitzende des Fördervereins, und Schulelternsprecher Gernot Abrahams, übernimmt der Förderverein die Kosten von 1200 Euro. Nach der Theatervorführung "Geheimsache Igel" im vergangenen Jahr sehen Eltern und Verein in dem Kurs einen weiteren Baustein, um die Kinder sinnvoll und effektiv vor Gewalttätigkeit, Erpressung und Belästigung zu schützen. Kittel und Abrahams betonen: "Wir wollen auch im nächsten Jahr einen solchen Kurs anbieten." Da der Verein noch andere Aktionen plane, sei man auf Spenden angewiesen.

Mehr Infos gibt es bei Gabi Kittl, Tel. (0 68 97) 60 14 84, und Gernot Abrahams, Tel. (0 68 97) 6 29 88.