Klecks Klever weckt Lust am Lesen

Klecks Klever weckt Lust am Lesen

St. Wendel/Merzig-Wadern. Ab Montag rascheln in den Vorschulgruppen von 28 Kindergärten in den Landkreisen Merzig-Wadern und St. Wendel täglich die Zeitungen, wenn sich 541 Kinder mit der Saarbrücker Zeitung beschäftigen. Drei Wochen lang läuft das erste Projekt "Zeitung im Kindergarten" in den beiden Landkreisen

St. Wendel/Merzig-Wadern. Ab Montag rascheln in den Vorschulgruppen von 28 Kindergärten in den Landkreisen Merzig-Wadern und St. Wendel täglich die Zeitungen, wenn sich 541 Kinder mit der Saarbrücker Zeitung beschäftigen. Drei Wochen lang läuft das erste Projekt "Zeitung im Kindergarten" in den beiden Landkreisen. Mit viel Spaß sollen die Kinder an das Lesen herangeführt werden.Dabei geht es nicht darum, in den drei Projektwochen den Kindern das Lesen beizubringen. Nein, spielerisch sollen die Kinder an die Schriftsprache herangeführt werden. So lernen sie einzelne Buchstaben kennen und können diese in der Zeitung suchen. Sie können üben, wie sie Buchstaben in Wörtern ergänzen können. Sie können Geschichten aus der Zeitung nacherzählen oder eigene erfinden und so ihre Sprachfähigkeit schulen. Darüber hinaus eignet sich die Zeitung hervorragend zum Basteln und sogar zum Turnen.Viele Anregungen und Ideen für die Erzieherinnen und Erzieher stehen in einem Projektbuch, das das "media consulting team" aus Dortmund im Auftrag der SZ erarbeitet hat. Die mct ist auf Leseförderprojekte spezialisiert und arbeitet mit der SZ auch bei dem erfolgreichen Projekt "Zeitung in der Grundschule" zusammen.Maskottchen von "Zeitung im Kindergarten" ist Klecks Klever. Klecks Klever wird in den beiden Lokalausgaben für die Landkreise Merzig-Wadern und St. Wendel in den drei kommenden Wochen auch Abenteuergeschichten erzählen. Und zwar immer montags, mittwochs und freitags. Am kommenden Montag erscheint das erste Klecks-Klever-Abenteuer. Diese Geschichten können die Eltern den Kindern vorlesen, sie werden aber auch in den Kindergärten Thema sein. Darüber hinaus haben sich die Redakteure vorgenommen, alle Kindergärten zu besuchen. Infos, Fotos und Zeichnungen der Kinder werden auf der Internetseite der SZ veröffentlicht.Neben der Zeitung erhält jedes Kind ein Spielheft. In einer eigenen Broschüre für die Eltern ist alles Wissenswerte rund um das Projekt festgehalten. "Der Spaß am Lesen beginnt lange vor dem Lesenlernen", ist sich Jana Körte vom "media consulting team" sicher. Und SZ-Chefredakteur Peter Stefan Herbst schreibt in seinem Grußwort an die Eltern: "Wenn Ihr Kind das kommende Jahr in die Schule geht, dann beginnt ein großes Abenteuer, das Abenteuer des Lesens. Lesen ist dabei eine, wenn nicht sogar die Schlüsseltechnik, um sich Wissen anzueignen. Um so wichtiger ist es, dass Ihr Kind gerne liest." Die Schirmherrschaft über das Pilotprojekt hat die saarländische Familienministerin Annegret Kramp-Karrenbauer übernommen.

Auf einen BlickFolgende Kindergärten machen mit. Aus dem Landkreis Merzig-Wadern: Kindergarten Villa Regenbogen Losheim am See, Kindergarten Bergen, Integrative Kindertagesstätte Schneckenhaus Merzig, katholischer Kindergarten St. Willibrord Bachem, kath. Kindergarten St. Leodegar Düppenweiler, kath. Kindergarten St. Luzia Erbringen, kath. Kindergarten St. Martin Bietzen, kath. Kindergarten St. Michael Lockweiler, kath. Kindergarten St. Peter Merzig, Kinderhaus der Awo Besseringen, Kindergarten Merchingen, Kindergarten Schwemlingen, Waldkindergarten Waldzwerge Merzig.Aus dem Landkreis St. Wendel: Eltern-Kind-Gruppe e.V. "Die Rasselbande", evangelischer Kindergarten St. Wendel, Kindergarten Schwarzerden, kath. Kindergarten St. Anna Alsfassen, kath. Kindergarten St. Donatus Gronig, kath. Kindergarten St. Marien St. Wendel, kath. Kindergarten St. Martin Neunkirchen/Nahe, kath. Kindergarten St. Martin St. Wendel, Kindergarten Furschweiler, Kindergarten Überroth, Kita Regenbogenland Hirstein, Kindertagesstätte Alsweiler, Kindertagesstätte Villa Wirbelwind Marpingen, Kindergarten St. Wendelin der Stiftung Hospital, Tagesklinik St. Wendel Johann-von-Oppenheim-Haus. vf

Mehr von Saarbrücker Zeitung