1. Saarland

Klaus Theis steht der Eppelborner Wehr vor

Klaus Theis steht der Eppelborner Wehr vor

Eppelborn. Insgesamt 18 Jahre hat Hermann-Josef Recktenwald die Eppelborner Wehr geführt und nun aus Altersgründen nicht mehr kandidiert. Seine Amtszeit läuft am 31. Dezember aus. Im Rahmen einer Hauptversammlung waren nun alle aktiven Mitglieder der acht Eppelborner Löschbezirke aufgefordert, eine neue Wehrführung zu wählen

Eppelborn. Insgesamt 18 Jahre hat Hermann-Josef Recktenwald die Eppelborner Wehr geführt und nun aus Altersgründen nicht mehr kandidiert. Seine Amtszeit läuft am 31. Dezember aus. Im Rahmen einer Hauptversammlung waren nun alle aktiven Mitglieder der acht Eppelborner Löschbezirke aufgefordert, eine neue Wehrführung zu wählen. Unter der Leitung von Bürgermeisterin Birgit Müller-Closset, die Kraft ihres Amtes Chefin der Wehr ist, fand am Sonntag die Wahl statt. 310 wahlberechtigte Feuerwehrmitglieder waren in das Wählerverzeichnis eingetragen, 190 waren der Einladung in den Big Eppel gefolgt. Aus der Versammlung heraus wurden Klaus Theis aus Macherbach und Wolfgang Braun aus Bubach-Calmesweiler vorgeschlagen. Beide sind in ihren Heimatorten Löschbezirksführer. Klaus Theis bekleidet bereits seit zwölf Jahren das Amt des stellvertretenden Wehrführers in Eppelborn.Das Votum der Versammlung nach dem ersten Wahlgang war eindeutig. 115 Wehrleute stimmten für Klaus Theis und 69 für Wolfgang Braun. Im zweiten Wahlgang mussten die Wehrleute einen stellvertretenden Wehrführer wählen. Hier setzte sich klar Christian Holz aus Eppelborn gegen Stefan Rein aus Wiesbach durch. Abschließend würdigte die Bürgermeisterin das große Engagement von Hermann-Josef Recktenwald als umsichtig und zielstrebig.

Kreisbrandinspekteur Werner Thom sieht in Klaus Theis einen adäquaten Nachfolger. Auch er dankte dem scheidenden Wehrführer Recktenwald für die langjährige, sehr positive Zusammenarbeit, die Thom zuerst als Wehrführer der Gemeinde Illingen, später dann als Kreisbrandinspekteur erfahren durfte. Er dankte aber auch dem unterlegenen Kandidaten Wolfgang Braun dafür, sich zur Wahl zu stellen. Es sei immer schwerer, Menschen für ein Führungsamt zu gewinnen. Ortsvorsteher Berthold Schmitt äußerte sich ähnlich: "Wir sind froh über jeden Feuerwehrmann und jede Feuerwehrfrau, die sich aktiv einbringen, ganz besonders aber für diejenigen, die bereit sind, Führungsaufgaben zu übernehmen", so Schmitt.