Klaus-Peter Gros ist seit zehn Jahren Schiedsmann

Klaus-Peter Gros ist seit zehn Jahren Schiedsmann

Wiesbach

Wiesbach. Nach dem Grundsatz "Schlichten statt richten!" schreibt das Gesetz vor, dass bei einem Rechtsstreit wegen schwerer Beleidigung, Körperverletzung, Sachbeschädigung, Hausfriedensbruch oder bei Nachbarschaftsstreitigkeiten, Verletzung von Grenzabständen bis zu einem Streitwert von 600 Euro grundsätzlich zunächst eine Schlichtung durch einen Schiedsmann oder eine Schiedsfrau vorzusehen ist. Die Schiedsleute der Gemeinde Eppelborn werden von den Ortsräten oder dem Gemeinderat vorgeschlagen und vom Amtsgericht in Ottweiler ernannt. Diese Tätigkeit ist kostenpflichtig. Klaus-Peter Gros ist ehrenamtlicher Schiedsmann für den Gemeindebezirk Wiesbach und Stellvertreter für den Gemeindebezirk Habach. Seit zehn Jahren kümmert er sich um Streitigkeiten in seinem Ortsteil."Das ist nicht immer leicht, wenn die Parteien so verkracht sind, dass sie nicht mehr miteinander reden können. Da können Gespräche schon mal über mehrere Stunden gehen, bis endlich Einvernehmen erzielt wird", berichtete er aus seiner Arbeit.

Mit einer Urkunde dankte der Direktor des Amtsgerichtes Ottweiler, Bernd Klasen, Klaus-Peter Gros für zehn Jahre im Dienst der Rechtspflege. Klaus-Peter Gros versichert, dass ihm die Schlichtertätigkeit neben einer Menge Aufwand auch viel Freude gemacht hat. Er wird die Tätigkeit daher gerne auch weiter fortsetzen. red