1. Saarland

Kita-Personal-Engpass: Verdi-Saar pocht bei Regierungschef Hans (CDU) an

Verdi beklagt desolate Lage in Kitas : Fast 10 000 für mehr Kita-Personal

Die Gewerkschaft Verdi Saar hat nach eigenen Angaben knapp 10 000 Unterschriften gesammelt, die sich für eine bessere Personalausstattung der Kindertagesstätten im Saarland aussprechen.

Diese Eingabe wollen Verdi-Vertreter heute um 11.30 Uhr in der Saarbrücker Staatskanzlei Ministerpräsident Tobias Hans, Sozialministerin Monika Bachmann (beide CDU) und Bildungsminister Ulrich Commerçon (SPD) überreichen, wie Verdi-Sekretär Stefan Schorr mitteilte. Die Petition „Kita-Personal am Limit – Gesellschaft am Ende?“ habe 9779 Unterschriften im Internet erreicht. 8220 Unterschriften kamen demnach aus dem Saarland. „Die Aktion soll den Druck auf die Politik erhöhen, gegen den Personalengpass in den Kindertagesstätten vorzugehen“, betonte Schorr. Mit der Aktion wolle Verdi auf die „desolate Personalsituation“ in den Kitas aufmerksam machen. „Derzeit sind die Leitungen der Kitas vor allem damit beschäftigt, den Mangel zu verwalten“, sagte Schorr. Bei der Stellenbemessung für Kitas sollten Ausfallzeiten des Personals berücksichtigt werden. „Zusätzlich zu tariflich zustehendem Urlaub kommen Ausfallzeiten von mindestens zwölf Tagen aufgrund persönlicher Fehlzeiten wegen Krankheit oder Weiterbildung, die bei der Personalbemessung bisher nicht berücksichtigt werden“, so Schorr. Hochgerechnet auf eine Kita kämen da beträchtliche Stunden zusammen. Zudem forderte er eine Verbesserung des Betreuungsschlüssels und mehr Zeit für die Anleitung von Auszubildenden und Praktikanten.