Kirkel wird zum Kinderland

Kirkel wird zum Kinderland

Die Gemeindeverwaltung Kirkel setzt intensiv auf Kinder- und Jugendarbeit. Das ist vor allem im Sommer zu spüren, wenn gleich mehrere Aktionen und Programme für Kinder und Jugendliche starten, vom Burgsommer bis zum "Ferienspaß daheim". Bereits zum neunten Mal in Folge startet am Montag, 30

Die Gemeindeverwaltung Kirkel setzt intensiv auf Kinder- und Jugendarbeit. Das ist vor allem im Sommer zu spüren, wenn gleich mehrere Aktionen und Programme für Kinder und Jugendliche starten, vom Burgsommer bis zum "Ferienspaß daheim". Bereits zum neunten Mal in Folge startet am Montag, 30. Juni, das zweiwöchige Sommerferienprogramm "Ferienspaß daheim" für die jüngsten Bürger aus Kirkel-Neuhäusel, Limbach und Altstadt. Das so genannte "dezentrale" Ferienangebot des Saarpfalz-Kreises wird in der Gemeinde Kirkel wie auch in den vergangenen Jahren von der Jugendpflege in bewährter Zusammenarbeit mit der Katholischen Jungen Gemeinde und den protestantischen Kirchen veranstaltet."Wir wollen den Kindern und Jugendlichen in unserer Gemeinde in den Ferien die Gelegenheit bieten, vor der eigenen Haustür, aber auch auswärts etwas Besonderes zu erleben", betont Wolfgang Steiner, Leiter des Sozialbüros der Gemeinde. "Wir haben den Vorteil, dass wir mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unserer Jugendpflege qualifiziertes Personal für die Betreuung bieten können", führt Steiner weiter aus. Dazu kämen zahlreiche ehrenamtliche Betreuerinnen und Betreuer. Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren erwartet ab 30. Juni bis 11. Juli ein spannendes und abwechslungsreiches Programm. Ausflug ins SpaßbadNeben Bastel- und Spielangeboten sind die Fahrten ins Spaßbad "Miramar" in Weinheim und ins naturwissenschaftliche Museum "Le vaisseau" in Straßburg ein Erlebnis, das die Kinder sich nicht entgehen lassen sollten. Neue Angebote im Programm sind in diesem Jahr das waldpädagogische Angebot mit Übernachtung im Urwaldcamp des NABU in Saarbrücken, und auch die Teilnahme beim Projekt "Minisaarland" auf dem Messegelände der Landeshauptstadt. Aber auch vor Ort in der Gemeinde ist Ferienspaß angesagt. So findet am Montag, 30. Juni, im Theobald-Hock-Haus in Limbach am Montag, 30. Juni, von neun bis 15 Uhr ein Stationentag mit Spielaktionen statt. Angesagt sind Regenmacher bauen, trommeln und Batiken gestalten. Dieser Stationentag findet am Donnerstag, 3. Juli, auch am Jochen-Klepper-Haus in Kirkel-Neuhäusel statt. Die Kirkeler Burg und das Gelände drumherum verwandeln sich auch in diesem Sommer in ein großes Abenteuerland. Der Kirkeler Burgsommer lockt wieder. Ein Handwerkerdorf, ein Ritterlager und viele andere Attraktionen sorgen dafür, dass die Gemeinde Kirkel eines der spannendsten Ferienprogramme im Saarland zu bieten hat. Der Sommer in Kirkel steht mal wieder im Zeichen des Abenteuer- und Kreativschauplatzes Burg. Die ganze Saison über tummeln sich dort Schulklassen, um im Handwerkerdorf in alte Zeiten abzutauchen und zu lernen, wie die Zeitgenossen früher backten, töpferten, schmiedeten und stickten. Der Höhepunkt der Aktionen folgen bei den Erlebniswochenenden am Samstag und Sonntag, 28. und 29. Juni, sowie Samstag und Sonntag, 5. und 6. Juli. Dann gibt es geballtes Abenteuer. Und als besonderer Höhepunkt im Olympiajahr 2008 ist am Sonntag, 6. Juli, die Burgolympiade angesagt. dhWeitere Informationen und Anmeldungen für das Kinderferienprogramm, bei dem noch einige Plätze frei sind: Telefon (06841) 80983940.

ParkhinweisWer mit dem Auto anreist, sollte auf das Parkleitsystem achten, dass an den Ortseingängen ausgeschildert ist. Direkt an die Burg heranzufahren, ist inzwischen nicht mehr so einfach wie früher. Die Gemeinde will damit das Verkehrsaufkommen in Kirkel-Neuhäusel verringern.

Mehr von Saarbrücker Zeitung