1. Saarland

Kinderspaß und anspruchsvolle Kost

Kinderspaß und anspruchsvolle Kost

Saarbrücken. Romantik, große Gefühle und Sehnsucht heißt es im Kleinen Theater im Rathaus in der neuen Spielzeit 2011. In die hat Theaterleiter Thomas Altpeter mit Kulturdezernet Erik Schrader schon jetzt Einblick gewährt

Saarbrücken. Romantik, große Gefühle und Sehnsucht heißt es im Kleinen Theater im Rathaus in der neuen Spielzeit 2011. In die hat Theaterleiter Thomas Altpeter mit Kulturdezernet Erik Schrader schon jetzt Einblick gewährt. Feen und Fabelwesen aus Shakespeares "Sommernachts-traum", Andersens künstliche Nachtigall, schöne Kosakentöchter und entzückende Meerjungfrauen werden die Bühne bevölkern und einige Puppentheater auch zum ersten Mal nach Saarbrücken kommen. Der "Sommernachtstraum" ist übrigens die neue Eigenproduktion des Kleinen Theaters, präsentiert vom Saarbrücker Teatre Skurril mit Dietmar Blume.

Auch Stücke wie "Die Geierwally" von den Exen aus Erfurt oder "Die Verwandlung" nach Kafka vom Figurentheater Maren Kaun werden zum ersten Mal überhaupt zu sehen sein. In beiden Fällen ist das Puppenspiel für Erwachsene und Jugendliche, eine Sparte die Altpeter besonders am Herzen liegt und die er weiter etablieren möchte. Immer noch habe sie es hier schwerer als in anderen Städten Deutschlands, wie etwa Oldenburg oder auch in Osteuropa, wo Figurentheater für Erwachsene eine ganz eigenständige Kunstform sei. Er wolle sie hier voranbringen, schließlich sei es Aufgabe eines Theaters, das Inspirative und Förderungswürdige zu zeigen. Allerdings nicht auf Kosten des Programmes für die Kleinen.

Für die Kinder hält das Kleine Theater weiterhin allerlei Komisches und Zauberhaftes bereit. Wie die Geschichte von der ganz echten, sehr feinfühligen "Prinzessin auf der Erbse" vom Figurentheater Pierre Schäfer aus Berlin. Oder die von der neugierigen "Biene Maja" und ihren Insektenfreuden, erzählt vom Theater Rosenfisch aus Eschweiler. Beide Puppentheater sind hier erstmals Gäste.

Einen guten Mix aus traditionellem Handpuppen- und Marionettenspiel und progressiven Stücken mit Musik, Tanz und kreativem Materialeinsatz zeigt Altpeter. Da kann man sicher sein, hier sind viele Glanzpunkte dabei. Wie "Tristan und Isolde" vom Berliner Theater Handgemenge oder die ungewöhnliche "vertikale Reise" der "Mrs. Ikarus" vom Figurentheater Paradox, beides Erwachsenenstücke. Wenn für die Kleinen der schreckliche Grüffelo (Theater en Mininature, Heidelberg) kommt, der zur Verwunderung der kleinen Maus den Wald unsicher macht, wird ganz bestimmt die Bude toben. Und Maren Kauns Weihnachtsgeschichte für kommendes Jahr spielt in einem Kaufladen und duftet nach Königskeksen, eifrigen Bäckerinnen und sternenhellen Nächten.

Auf einen Blick

Auftakt mit dem Hohenloher Figurentheater, Samstag, 5. Februar, 19.30 Uhr: "Das kalte Herz". Sonntag, 6. 2., 15 Uhr: "Der kleine Muck".

Infos zum Programm: www.kleines-theater-rathaus.de

 Für Kinder: Szene aus der "Prinzessin auf der Erbse".
Für Kinder: Szene aus der "Prinzessin auf der Erbse".
 Für Erwachsene: "Tristan und Isolde" läuft im März.
Für Erwachsene: "Tristan und Isolde" läuft im März.
 Figur aus "Das kalte Herz".
Figur aus "Das kalte Herz".

Karten: Tel. (06 81) 3 90 46 02; Vorstellungen für Kindergärten u. Schulen: Tel. (06 81) 9 05 49 10.