1. Saarland

Kinderlachen in der alten Schule

Kinderlachen in der alten Schule

Schmelz. Ein Haus voller Kinder ist die ehemalige Grundschule in der Schmelzer Schlossstraße wieder seit Montag. Doch keine Schüler beleben das Gebäude, sondern rund 90 Mädchen und Jungs des Kindergartens St. Stephan. Die nehmen hier etwa eineinhalb Jahre lang Zwischenquartier, bis ihr neuer Kindergarten in der Wilbetstraße steht

Schmelz. Ein Haus voller Kinder ist die ehemalige Grundschule in der Schmelzer Schlossstraße wieder seit Montag. Doch keine Schüler beleben das Gebäude, sondern rund 90 Mädchen und Jungs des Kindergartens St. Stephan. Die nehmen hier etwa eineinhalb Jahre lang Zwischenquartier, bis ihr neuer Kindergarten in der Wilbetstraße steht. "Vieles muss sich jetzt noch im Alltag einspielen", sagte Leiterin Claudia Herrmann.Auf zwei Etagen liegen nun die Räume für Tigerentengruppe, Mäusegruppe und weitere Gruppen. Die kleinen WCs sind im Keller installiert worden, der ehemalige Schulhof ist zum Spielplatz umfunktioniert. "Wir schau'n uns mal um", sagten Erzieherinnen am ersten Tag am neuen Standort. Mit ihnen stapfte eine kleine Gruppe von Kindern die breite Treppe hoch. Dann fanden sie sich wieder zwischen gewohntem Spielzeug und Stühlchen sowie vertrauten Ritualen. Der Zeitrahmen für Umzug und Einrichtung der alten Grundschule war knapp gewesen, stellte Bürgermeister Armin Emanuel dar. Denn die Gemeinde konnte den Haushalt 2011 erst recht spät verabschieden.

Damit wurde der Weg frei, die ehemals katholische und jetzt gemeindliche Einrichtung anzugehen. Nur etwa acht Wochen blieben noch, um das Ausweichquartier angemessen herzurichten. Für das passende Umfeld waren etwa 30 000 Euro vorgesehen, letztlich wurden es um die 50 000.

Wesentlichen Anteil am Gelingen der Umbaumaßnahmen hatte die für das Projekt verantwortliche Sachbearbeiterin Valeria Folz vom Bauamt. Sicherheit für die Kleinen wurde groß geschrieben, erklärte Folz. Es gebe Hinweisschilder für die Fluchtwege, die über Notstrom beleuchtet werden. Wände wurden durchbrochen, um für Gruppenräume die kürzesten Wege zu schaffen. Und verschiedene Fenster sind mit Folie gegen Zersplittern gesichert. Sogar Rauchmelder sind installiert. Vieles erfolgte in Absprachen mit Feuerwehr, Untere Bauaufsicht und Unfallkasse. 2013 soll es wieder zurückgehen in die Wilbetstraße. Dann in einen völlig neuen und größeren Kindergarten mit zusätzlichen Krippenplätzen. Etwa 20 Ar eines Nachbargrundstückes sind erworben worden. Das ermöglicht Parkplätze für das Personal.

Kinderlachen in der alten Schule
 Etwa Ende August soll das alte Gebäude abgerissen werden.
Etwa Ende August soll das alte Gebäude abgerissen werden.

Damit bleibt an der Wilbetstraße mehr Platz für Eltern, die ihre Kinder bringen. Für den Bau des künftigen Kindergartens St. Stephan in Schmelz sind rund 2,7 Millionen Euro vorgesehen. Der Abriss des alten Gebäudes soll etwa Ende August beginnen.