1. Saarland

Kindergartenumbau erneut verschoben

Kindergartenumbau erneut verschoben

Bilsdorf. Der ursprünglich geplante Umbau des ehemaligen Bilsdorfer Kindergartens in ein Dorfgemeinschaftshaus wird immer weiter verschoben. Gründe hierfür sind die angespannte Haushaltslage der Gemeinde Nalbach und größere Bauprojekte in der Kommune mit höherer Priorität. Das sagte Bürgermeister Peter Lehnert

Bilsdorf. Der ursprünglich geplante Umbau des ehemaligen Bilsdorfer Kindergartens in ein Dorfgemeinschaftshaus wird immer weiter verschoben. Gründe hierfür sind die angespannte Haushaltslage der Gemeinde Nalbach und größere Bauprojekte in der Kommune mit höherer Priorität. Das sagte Bürgermeister Peter Lehnert. Weil im kleinsten Ortsteil der Gemeinde Nalbach in den vergangenen Jahren kaum noch größere Investitionen getätigt wurden, wächst der Unmut in Bilsdorf.Kurzfristig vorstellbar wäre, das Gebäude des ehemaligen Kindergartens in einer "Bürgerselbsthilfeaktion" mit kleinem Budget soweit herzurichten, dass die vorhandenen Räume für Vereine oder gesellschaftliche Zwecke genutzt werden könnten, betonte Lehnert. Unter Federführung des Bilsdorfer Ortsvorstehers Detlef Germowitz (CDU) soll eine Arbeitsgruppe unter Beteiligung von Bürgern und Baufachleuten eingerichtet werden. Sie soll Vorschläge erarbeiten, ob und wie eine kleine kostengünstige Lösung für eine dörfliche Gemeinschaftsstätte realisiert werden könnte. Dass dies grundsätzlich erforderlich sei, betonte auch Rita Berwanger-Bilsdorfer, Leiterin der örtlichen Bücherei. Sie sucht dringend eine neue Bleibe für die öffentliche Bücherei.

Der Kindergarten wurde 2006 geschlossen. Das danach leer stehende Gebäude übereignete die Kirchengemeinde an die Zivilgemeinde Nalbach. Seit Jahren nutzen es die Bogensportfreunde als alternativen Trainingsplatz. Noch unter dem ehemaligen Nalbacher Bürgermeister Patrik Lauer wurden mehrere 100 000 Euro im Haushaltsplan der Gemeinde für den Bau eines Dorfgemeinschaftshauses Bilsdorf berücksichtigt. Wegen der Haushaltssituation wurde das Bauvorhaben immer wieder verschoben. Das geplante Geld floss in andere Projekte. "Wir sind immer noch dafür, ein solches Dorfgemeinschaftshaus einzurichten", gab der Beigeordnete Friedrich Müller (SPD) zu verstehen, allerdings sehe er vor 2014/15 für eine Komplettlösung keine Chance. dl