1. Saarland

Kinder lernten im Wald leben und überleben

Kinder lernten im Wald leben und überleben

Schmelz. "Jetzt aber raus mit Euch" war eine Kinder-Erlebniswanderung überschrieben, die bei der 19. Schmelzer Wanderwoche 45 Kinder anzog. Unter der Leitung von Frank Friedrichs, einem ausgebildeten Ranger, ging's ab in den Wald. Doch zum Auftakt vermittelte Friedrichs den Kindern und 35 Begleitpersonen mit Hilfe eines Spiels, dass wir alle auf dem Planeten Erde leben

Schmelz. "Jetzt aber raus mit Euch" war eine Kinder-Erlebniswanderung überschrieben, die bei der 19. Schmelzer Wanderwoche 45 Kinder anzog. Unter der Leitung von Frank Friedrichs, einem ausgebildeten Ranger, ging's ab in den Wald. Doch zum Auftakt vermittelte Friedrichs den Kindern und 35 Begleitpersonen mit Hilfe eines Spiels, dass wir alle auf dem Planeten Erde leben. Dazu hatte er ein rundes Seil ausgelegt, die Kinder hoben es auf und ließen sich leicht nach hinten fallen. Es passierte nichts: Doch wenn einer zu stark anzog oder einfach losließ, wackelte "die Erde". Spielerisch versuchte Friedrichs damit den Kindern, das Gleichgewicht auf der Erde zu vermitteln. Und die Kleinen verstanden das ganz schnell. Jedes Kind bekam noch drei Kastanien, die es wie die Eichhörnchen verstecken sollte. Hamster und Mäuse spielten sie dann am Ende der Wanderung, als sie wieder ihre Kastanien suchen mussten.

Im Wald hieß es dann: Blätter sammeln, Holz suchen - viele fleißige Hände bauten an den Laubhütten. Zwischendurch erfuhren die Kinder auch viel über die Natur. Frank Friedrichs zeigte ihnen, was sie alles im Wald an Essbarem finden. "Brennnesseln schmecken gut, man muss nur die richtigen Blättchen holen, dann brennen sie auch nicht", erklärte der Ranger. Blätter von Buchen und Birken schmecken ebenfalls, aber auch der Samen in den Fichtenzapfen. Friedrichs schärfte den Kindern aber auch ein, dass sie nur das essen sollen, was sie hundertprozentig kennen. Auch dürfen die Blätter oder Samen nicht dreckig sein.

Der Wald ist auch ein Teil unserer Erde - um wieder auf das Bild mit dem Seil zurückzukommen. Also: Keine Käfer kaputt treten oder Pflanzen umknicken! Die Kinder hörten aufmerksam zu.

Die Wanderwoche endet an diesem Samstag. Über den "Rennweg nach Rümmelbach" heißt um neun Uhr ab Primshalle, die letzte Etappe, um zwölf Uhr ist Mittagessen in der Primshalle, danach werden die Wandernadeln überreicht.