1. Saarland

Kinder lernen von der Feuerwehr

Kinder lernen von der Feuerwehr

Primstal. Seit 2002 findet in Primstal jährlich eine Brandschutzerziehung in der dortigen Kindertagesstätte statt. 140 Vorschulkinder wurden seitdem durch Löschbezirksführer Dieter Becker und seinen Kollegen Thomas Gläser ausgebildet

 Spannende Erläuterungen vom Feuerwehrmann.
Spannende Erläuterungen vom Feuerwehrmann.

Primstal. Seit 2002 findet in Primstal jährlich eine Brandschutzerziehung in der dortigen Kindertagesstätte statt. 140 Vorschulkinder wurden seitdem durch Löschbezirksführer Dieter Becker und seinen Kollegen Thomas Gläser ausgebildet. In diesem Jahr hatten die beiden Verstärkung: Patrick Aatz, Thomas Kaspar, Christoph Lucas und Daniel Warken unterstützten sie tatkräftig. Wie üblich, kam der Brandschutzkoffer zum Einsatz, dessen umfangreiches Ausbildungsmaterial durch erfahrene Brandschutzexperten und Pädagogen auf Kreisebene zusammengestellt worden war. Im ersten von drei Ausbildungsabschnitten wurden die Kinder mit dem zwiespältigen Charakter des Feuers vertraut gemacht. Hier lernten sie, dass Feuer einerseits nützlich, andererseits aber auch sehr gefährlich sein kann. Der richtige Umgang mit Zündmitteln wurde geübt. Denn durch die Vermittlung der sicheren Handhabung verlieren Zündmittel ihre nahezu magische Anziehungskraft auf Kinder. Trotz aller Vorsichtsmaßnahmen lassen sich Brände nicht gänzlich vermeiden. Der zweite Teil der Ausbildung beschäftigte sich daher mit der Frage: "Wie verhalte ich mich bei einem Brand?" Am Beispiel eines verrauchten Raumes wurde zunächst intensiv Verhaltenstraining geübt. Anschließend lernten die Kinder, wie man per Telefon einen Notruf absetzt. Im dritten und letzten Abschnitt konnten sie die Feuerwehr hautnah in deren Gerätehaus erleben. Nach sorgfältiger Auffrischung der Schwerpunkte aus den beiden vorangegangenen Kapiteln wurden den Kindern Einsatzfahrzeuge, Geräte und die persönliche Schutzausrüstung vorgestellt. Zur Freude aller kleinen Teilnehmer durften sie mit einem D-Schlauch spritzen. Abschließend erhielten sie eine dekorative Urkunde und ein Überraschungsgeschenk. red