1. Saarland

Kinder für Musik begeistern

Kinder für Musik begeistern

Die Musikschule im Landkreis Merzig-Wadern bietet Unterricht mit den verschiedensten Instrumenten in den eigenen Räumlichkeiten an. Doch sie geht auch mit entsprechenden Angeboten in Schulen.

Unter dem Titel "Musikschule vor Ort" lernen Kinder Instrumente richtig kennen. Die Lehrer der Schulen bereiten die Themen mit den Kindern theoretisch vor. Ein Lehrer der Musikschule besucht dann in der Folge die Klassen und gestaltet den praktischen Teil. Ein gut funktionierendes Beispiel ist dabei die Klasse 6 der Gesamtschule Orscholz. Klassenlehrerin Nicole Konter ist selbst begeisterte Musikerin und Dirigentin, sieht deshalb auch dieses Angebot der Musikschule als äußerst wichtig an: "Die Schüler können dabei die Instrumente nicht nur sehen, sondern auch anfassen und live hören. Sie erfahren auch, wie Instrumente aufgebaut sind, zum Beispiel, dass ein Gartenschlauch mit einem Trichter wie eine Trompete funktioniert". Das sei für die Kinder faszinierend und präge sich deshalb super ein.

Dieter Boden sieht diese Kooperationen mit den Schulen als Teil der Basisarbeit der Musikschule an: "Wir unterstützen gerne die praktische Arbeit seitens der Musikschule. Man sieht im Ergebnis, dass die Kinder für die Musik sensibilisiert werden und daraus positive Effekte entstehen." Durch die musikalische Bildung erlernen die Kinder Grundkompetenzen, wie Disziplin, aufeinander Rücksicht zu nehmen und generell soziale Kompetenzen. Dies unterstreicht Nicole Konter: "Man merkt das in der Schule generell. Die Schüler werden durch die Musik angehalten, an etwas dranzubleiben, zu üben und sich zu konzentrieren auf ein Ziel." Diese Eigenschaften nehmen sich die Kinder vom Musizieren mit in den übrigen Unterricht. Und manche Schüler machen sogar richtige Leistungssprünge, beispielsweise in Mathematik, bestätigt Konter.

Eine weitere positive Entwicklung, die sich daraus ergeben hat, ist eine jahrgangsübergreifende Bläserklasse. Dabei sind Teilnehmer aus den Klassenstufen fünf bis sieben. Die insgesamt zwölf Kinder bekommen in Gruppen Unterricht von einem Lehrer der Musikschule. Er unterrichtet sie regelmäßig in den Räumen der Schule, so dass für die Eltern kein zusätzlicher Fahraufwand entsteht. Die Schüler können so Instrumente erlernen wie Klarinette, Saxophon, Posaune oder Horn.

Die Aufbauarbeit dabei übernimmt der Musiklehrer. Nicole Konter fügt die Kinder dann alle in einem Orchester zusammen. Durch diese klassenübergreifende Arbeit sei sogar ein gutes Netzwerk zwischen den Musikern entstanden. Beide Seiten sehen in dieser Art der Zusammenarbeit eine gelungene und sinnvolle Kooperation, die in dieser Form an mehreren Schulen im Landkreis angeboten wird.