1. Saarland

KikaJu feiert närrisches Jubiläum

KikaJu feiert närrisches Jubiläum

Merchweiler. Wenn alle Akteure des Vereins bei den folgenden Kappensitzungen so drauf sind, wie Elferratspräsident Roland Siegler beim Kommers am Samstagabend im katholischen Vereinshaus, wird die Fastnacht richtig schön in Merchweiler. Die Funkenmariechen und die Garden präsentierten sich beim Kommers in Topform

Merchweiler. Wenn alle Akteure des Vereins bei den folgenden Kappensitzungen so drauf sind, wie Elferratspräsident Roland Siegler beim Kommers am Samstagabend im katholischen Vereinshaus, wird die Fastnacht richtig schön in Merchweiler. Die Funkenmariechen und die Garden präsentierten sich beim Kommers in Topform. Ebenso Roland Siegler, der sich als echter Narr outete, ohne Kalauer auskam und aus dem Bauch heraus eine närrische Rakete nach der anderen abschoss. So klärte er auf, welches der älteste Familienname der Welt ist. Nicht Müller und nicht Zimmer. Den trug Eva, denn sie soll eine geborene Schmidt gewesen sein. Den Karnevalisten im Saal gefiel die fast schon familiäre Atmosphäre im Kreise Gleichgesinnter.Die Prinzenpaare befreundeter Vereine wie das des HCV Die Flitsch Heiligenwald, der Wemmetswella Knausekäpp, KG Heusweiler, Ukai Uchtelfangen, KV Kutzhof und die Kinderprinzessin der Ottweiler Bürgergarde, begeisterten die Narrhalla, als sie ihre Geburtstagswünsche überbrachten und, ungewollt oder einstudiert, mit verbalen Stolpersteinen für Stimmung sorgten. Aber auch andere Vereine - die Quierschder Wambe, die Heiligenwalder Elleretze oder Hilaritas Holz - hatten Delegationen entsandt. In seinem Grußwort machte Merchweilers Bürgermeister Walter Dietz deutlich, dass er fast alle Aktiven in diesen 55 Jahren gekannt habe und kenne. "Die Großen und die Kleinen, die Dicken und die Doofen und ich habe immer sehr viel Spaß gehabt mit ihnen." Die Vertreter des Verbandes saarländischer Karnevalsvereine (VSK), Vizepräsident Günter Simon, und Hans Backes, der Regionalvertreter Illtal, überbrachten Ehrenurkunden und Orden und lobten das Engagement der Verantwortlichen. KiKaJu-Vorsitzender Hans Jakob ließ die 55 Jahre seit der Vereinsgründung Revue passieren. Die KikaJu entstand im kirchlichen Umfeld. Initiator war damals ein Kaplan, dessen rheinische Ader bei einem feucht-fröhlichen Abend im Vereinshaus die Oberhand gewann und ihn zu dem Aufruf veranlasste: "Wir machen eine Kappensitzung!" 1954 lud er seine Kappenbrüder der Kolpingfamilie Boppard ein und machte den Merchweiler auf diese Weise den Karneval schmackhaft. Mit großem Erfolg, denn die KiKaJu ist immer noch ein fester Bestandteil im kulturellen Leben des Dorfes. Einer, der bei der ersten Merchweiler Kappensitzung im Elferat saß und dem Verein über Jahrzehnte diente, war an diesem Abend auch da: Friedbert Dewes, der 55 Jahre KiKaJu aktiv miterlebte und natürlich stolz auf das bisher Geleistete sein kann.

Geehrt wurden Julia Emge, Larissa Bick, Julia Michaelis, Ronja Quack und Marko Raven, alle elf Jahre aktiv, Aline Dörr-Siegler, Ingrid Kurzenhäuser, Iris Schorr und Vera Kofalk für 22 Jahre. Mit dem Ehrenorden wurde Doris Wahl bedacht, die sich seit 40 Jahren in die Vereinsarbeit einbringt.

Ausgezeichnet wurden auch der langjährige Vorsitzende Friedbert Dewes und Ex-Elferratspräsident Günter Hoffmann. KiKaJu-Vorsitzender Hans Jakob durfte den VSK-Verdienstorden in Silber entgegen nehmen.

Veranstaltungen: Samstag, 4. Februar, Kappensitzung; Samstag, 11. Februar, 20.11 Uhr Kappensitzung; Sonntag, 12. Februar, 15 Uhr, Kinder- und Jugendsitzung; Sonntag, 19. Februar, 15 Uhr, Kindermaskenball; Sonntag, 19. Februar, 14 Uhr, und Rosenmontag, 20. Februar, zehn Uhr, Teilnahme an den Umzügen in Wemmetsweiler und Merchweiler; Fastnachtdienstag, 21. Februar, 19.11 Uhr Lumpenball und Beerdigung der Fastnacht beim Busselix.