1. Saarland

Keine Planung, keine Kontrolle

Keine Planung, keine Kontrolle

Bauplanung Keine Planung, keine Kontrolle Zum Artikel „Die neue Promenade ist nicht dicht“ – SZ vom 25./26.

Mai - über die Baustelle Berliner Promenade

Ihr Artikel trifft den Punkt genau. Keine Planung, keine Kontrolle, eine selbstherrliche Baudezernentin. Als Anlieger mit Geschäft in der Karstadt-Passage interessiert mich nun sehr der weitere Verlauf der Baustelle "Rabbiner-Rülf-Platz". Ich habe den Eindruck, dass auch dies eine längere Behinderung im Innenstadtbereich wird. Anderswo wird solch ein Projekt mit Tempo durchgezogen und unter Umständen auch samstags und sonntags gearbeitet. In Saarbrücken wird überwiegend nicht gearbeitet. So fehlt uns seit Tagen der Aufzug an dem Abgang an der Diskonto-Schenke für unsere Rollstuhlfahrer und Lieferanten. Bei dem vorgelegten Arbeitstempo hoffe ich, diese Möglichkeit zum Jahresende wieder nutzen zu können.

Hansjörg Rudolffi, Saarbrücken

Ampelschaltungen

Rote Karte für die Stadt

Zum Artikel "Tödlicher Unfall bringt Ampel-Regel in die Kritik" - SZ vom 28. Mai

Auch als nicht langsam gehender Fußgänger schaffte ich es oft nicht, die Straße nur bei Fußgängergrün zu überqueren. Dann gibt es Fußgängerampeln, die so lahm auf Fußgängergrün umschalten, dass man zwischenzeitig ein paar Anrufversuche beim Bürgerreferenten zu dieser Angelegenheit erledigen könnte. Als Autofahrer erlebt man sehr oft in Saarbrücken, dass man bei erlaubtem Tempo ohne Staus von einer roten Ampel-Phase zur nächsten roten Ampel-Phase gelangt. Und so fragte ich oft scherzhaft, ob die Roten - ich meinte die SPD, der OB Britz angehört - wieder Wahlwerbung machen würden.

Und schließlich sind da noch einige Autofahrer, Busfahrer oder Pizzadienstfahrer, die nicht nur an Kreuzungen "voll bei Rot über die Ampeln brettern".

Mich wundert's, dass nicht noch mehr - auch tödliche - Unfälle passiert sind. Was Not tut, sind bessere Ampeln und hier und da leider auch anwesende Polizeikräfte. Die Stadt Saarbrücken kriegt von mir jedenfalls die rote Karte.

Werner Michely, Dudweiler