1. Saarland

Keine Grenzen für die Kreativität

Keine Grenzen für die Kreativität

Limbach. Zwei Tage lang stand die Dorfhalle Limbach ganz im Zeichen der mittlerweile 19. Hobbyausstellung. Insgesamt 34 Aussteller hatten Gelegenheit, ihre Hobbys darzustellen und ihre Werke einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Das reichhaltige Angebot reichte von Malerei, Fotos über Floristik, Handarbeiten aus Stoff bis hin zu Holz-, Ton- und Keramikarbeiten

Limbach. Zwei Tage lang stand die Dorfhalle Limbach ganz im Zeichen der mittlerweile 19. Hobbyausstellung. Insgesamt 34 Aussteller hatten Gelegenheit, ihre Hobbys darzustellen und ihre Werke einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Das reichhaltige Angebot reichte von Malerei, Fotos über Floristik, Handarbeiten aus Stoff bis hin zu Holz-, Ton- und Keramikarbeiten. Darüber hinaus hatten interessierte Besucher die Möglichkeit, einigen Künstlerinnen und Künstlern bei Demonstrationsarbeiten über die Schulter zu schauen oder sich zum Beispiel beim Probeklöppeln sogar selbst künstlerisch betätigen zu dürfen. Es sei "einfach toll zu sehen, wie viele unterschiedliche Hobbys es gibt", schwärmte Otwin Wentz, erster Vorsitzender des Heimat- und Verkehrsvereins Kirkel, bei der Eröffnung am vergangenen Samstag von der Vielfalt an Freizeitmöglichkeiten. Erfreulich sei auch, dass sich so viele Aussteller aus der Gemeinde Kirkel an dieser Ausstellung beteiligten.Die Hobbyausstellung sei "eine feste Größe" im Veranstaltungskalender der Gemeinde. Ziel der Ausstellung sei es auch, dass sich Besucher von der Faszination und der Leidenschaft der Hobbykünstler inspirieren lassen und sich selbst einmal einem kreativen Hobby widmen, so Otwin Wentz. Er dankte vor allem Dominik Hochlenert für die ausgezeichnete Organisation der Ausstellung, der zusammen mit Wentz und Bürgermeister Frank John mit dem symbolischen Banddurchschnitt und dem Aufsteigen bunter Luftballons die 19. Auflage der Kirkeler Hobbyausstellung eröffnete. "Hobbys stehen hoch im Kurs", zeigte sich der Bürgermeister überrascht über die Kreativität der Aussteller. Sein Dank galt dem Heimat- und Verkehrsverein für seine unermüdliche Arbeit. Viele Besucher nutzten mit Blick auf das bevorstehende Weihnachtsfest die Möglichkeit, das ein oder andere Kunstwerk zu erwerben. Zu den ausstellenden Hobbykünstlern gehörte auch Susanne Kroth, die zum ersten Mal an der Hobbyausstellung teilnahm und selbst entworfene Arbeiten aus Ton, Plastiken und Keramik präsentierte. "Etwas Beständiges mit den Händen aus einem kleinen Klumpen Ton erschaffen, die Verbindung zur Erde", mache die Faszination ihres Hobbys aus, so die Grundschullehrerin, die sich selbst als erdgebundenen Menschen charakterisiert. Auch für Andrea Otten war die Teilnahme an der Hobbyausstellung eine Premiere. Sie präsentierte Papierarbeiten und kleine Geschenkartikel. Abgerundet wurde die Hobbyausstellung mit einer gut bestückten Tombola. re