1. Saarland

Keine Freigabe für Neuzugang Klos: VfB muss Abwehr umbauen

Keine Freigabe für Neuzugang Klos: VfB muss Abwehr umbauen

Dillingen. Ein Einschreiben mit ärgerlichem Inhalt erhielt der VfB Dillingen in dieser Woche aus Luxemburg. Absender war der Erstligist CS Petange, der vorherige Verein von VfB-Neuzugang Björn Klos. In diesem Einschreiben teilten die Luxemburger dem VfB mit, dass sie bei Klos eine Vertragsoption gezogen haben und dem Innenverteidiger keine Freigabe für den Wechsel erteilen

Dillingen. Ein Einschreiben mit ärgerlichem Inhalt erhielt der VfB Dillingen in dieser Woche aus Luxemburg. Absender war der Erstligist CS Petange, der vorherige Verein von VfB-Neuzugang Björn Klos. In diesem Einschreiben teilten die Luxemburger dem VfB mit, dass sie bei Klos eine Vertragsoption gezogen haben und dem Innenverteidiger keine Freigabe für den Wechsel erteilen. "Und das, obwohl sich Björn dort ordentlich abgemeldet hatte, da ihm der Aufwand mit den weiten Fahrten zu groß war und er auch überhaupt nicht mehr bei Petange im Kader geführt wird. Bei dieser Aktion geht es nur ums Geld", ärgert sich VfB-Trainer Ralf König. Klos war sein Wunschspieler für die zweite Innenverteidiger-Position neben Kapitän Francesco Schifino. "Wir haben in der gesamten Vorbereitung diese Innenverteidigung eingespielt, jetzt muss ich kurz vorm ersten Saisonspiel umstellen", so der VfB-Trainer kopfschüttelnd. Im ersten Saisonspiel tritt seine Elf heute um 19 Uhr beim SC Friedrichsthal an. "Friedrichsthal hat unheimlich viele oberliga-erfahrene Spieler", erklärt König. Der VfB-Trainer weiter: "Meine Mannschaft war in der Vorbereitung aber mit viel Eifer bei der Sache, deshalb fahren wir trotzdem zuversichtlich dorthin." sem