Kegeln: Hüttersdorf unter Zugzwang, Lebach darf hoffen

Hüttersdorf. Können die Kegler des KSC Hüttersdorf den Abstieg aus der ersten Bundesliga noch verhindern? Die reguläre Saison schloss der KSC nach einer 0:3-Niederlage beim SK Münstermaifeld als Letzter ab. Somit geht Hüttersdorf mit einer schlechten Ausgangslage in die Abstiegsrunde. Dort kegeln die schlechtesten vier Teams der regulären Saison gegeneinander

Hüttersdorf. Können die Kegler des KSC Hüttersdorf den Abstieg aus der ersten Bundesliga noch verhindern? Die reguläre Saison schloss der KSC nach einer 0:3-Niederlage beim SK Münstermaifeld als Letzter ab. Somit geht Hüttersdorf mit einer schlechten Ausgangslage in die Abstiegsrunde. Dort kegeln die schlechtesten vier Teams der regulären Saison gegeneinander. Die beiden letzten steigen ab. Der Viertletzte der Tabelle der regulären Saison (Iserlohn) geht mit vier Punkten Bonus in diese Runde, Schlusslicht Hüttersdorf mit einem Punkt. Der erste Spieltag wird diesen Samstag ab 11 Uhr im Hüttersdorfer "Katzloch" ausgetragen. "Vier Punkte für den ersten Rang müssen eingefahren werden", sagt KSC-Pressewart Bernd Valentin. In die Abstiegsrunde der 2. Liga muss der KSC Lebach. Die Theelstädter verbesserten allerdings am letzten Spieltag der regulären Saison ihre Ausgangslage. Lebach kletterte durch einen 3:0-Sieg gegen GW 65 Rösrath noch vom letzten auf den drittletzten Platz. Die Play-Downs beginnen diesen Samstag, 12 Uhr, bei M 85 Mittelhessen. sem