Kautenburger kämpft gegen Wildwuchs

Kautenburger kämpft gegen Wildwuchs

Dillingen. Bernd Kautenburger ist 45 Jahre alt und wohnt in Diefflen. Von Beruf ist er Betriebsschlosser und er arbeitet bei der Stadt Dillingen als Hausmeister. Eine seiner Aufgaben dabei ist es, sich um die Grünanlagen der Stadt zu kümmern. Das hat sein Interesse für einen eigenen Garten geweckt. Er besitzt nämlich ein Haus, aber er hat dabei keinen eigenen Garten

Dillingen. Bernd Kautenburger ist 45 Jahre alt und wohnt in Diefflen. Von Beruf ist er Betriebsschlosser und er arbeitet bei der Stadt Dillingen als Hausmeister. Eine seiner Aufgaben dabei ist es, sich um die Grünanlagen der Stadt zu kümmern.Das hat sein Interesse für einen eigenen Garten geweckt. Er besitzt nämlich ein Haus, aber er hat dabei keinen eigenen Garten. Deshalb war ihm die Kleingärtneranlage in der Dillinger Industriestraße sehr willkommen.

Seit sechs Wochen arbeitet Kautenburger täglich in seinem neuen Garten. "Er ist noch sehr verwildert. Bevor ich hier etwas anpflanzen kann, muss ich ihn richtig auf Vordermann bringen", erzählt Kautenburger.

Der Garten soll eigentlich als Nutzgarten dienen. Kautenburger will dort ab nächstem Jahr Blumen und Gemüse anpflanzen. An seine Familie hat er aber auch gedacht. Für seine Enkel will er noch eine Schaukel aufstellen. "Meine Tochter wohnt an der Hauptstraße. Deshalb können die Kinder dort nicht so gut spielen. Aber hier können sie herumlaufen und toben, wie sie wollen", erzählt er. Außerdem könne man hier in seiner Freizeit bei schönem Wetter wunderbar grillen.

Warum er nicht früher den Schritt zu einem Garten in der Dillinger Kleingärtneranlage wagte, hat Kautenburger schnell erklärt: "Ehrlich gesagt hatte ich Angst, mich nicht mit den Leuten hier zu verstehen. Aber der Name "Familiengarten" trifft völlig zu. Wir sind herzlich aufgenommen worden - wie in einer richtigen Familie eben." sese

Mehr von Saarbrücker Zeitung