1. Saarland

Kaum Platz für Windräder Jetzt werden die Bürger informiert

Kaum Platz für Windräder Jetzt werden die Bürger informiert

Püttlingen. Der Bau von Windkraftanlagen (WKA) ist Thema der Stunde. So auch im Regionalverband Saarbrücken, der mit dem Land und den Kommunen das Thema bearbeitet hat. Herausgekommen ist eine so genannte WKA-Potenzialanalyse

Püttlingen. Der Bau von Windkraftanlagen (WKA) ist Thema der Stunde. So auch im Regionalverband Saarbrücken, der mit dem Land und den Kommunen das Thema bearbeitet hat. Herausgekommen ist eine so genannte WKA-Potenzialanalyse. Das komplizierte Wort bezeichnet einen einfachen Plan: Wo im Land können Windkrafträder aufgestellt werden? Dabei geht es, neben wirtschaftlichen Überlegungen, um Fragen des Naturschutzes, des Landschaftsbildes und die Interessen der Bevölkerung. Immerhin sind die "Spargel", wie Kritiker die Riesen-Windräder nennen, zwischen 150 und 200 Meter hoch, je nach Megawattstärke.Folglich dürfen WKA nur aufgestellt werden, wenn sie mindestens 650 Meter Abstand zur Wohnbebauung haben. Das erläuterte Rainer Stein, Leiter des Eigenbetriebes Technische Dienste, den Mitgliedern des Werksausschusses der Stadt Püttlingen in dessen jüngster Sitzung. In Püttlingen kommen mithin nur wenige Flächen überhaupt in Frage: Rein theoretisch könnte auf dem Dickenberg eine Windkraftanlage gebaut werden, ebenso an der Autobahn 8 an der Banngrenze zu Heusweiler. Und unter Umständen auch im Jungenwald, dort aber lediglich, wenn die Nachbargemeinden Schwalbach oder Bous in Sachen Windkraft aktiv werden.

Das Thema ist aber insgesamt in Püttlingen noch in der Vorberatung und soll am Dienstag, 30. Oktober, in einer Bürgerversammlung erläutert werden.

Völklingen/Warndt. Auch in Völklingen und Großrosseln gibt es nur wenige mögliche Standorte für Windkraftanlagen - darüber hat Dieter Bülte, zuständiger Fachmann aus der Regionalverbands-Verwaltung, jüngst den Ausschuss für Umwelt und Stadtentwicklung des Völklinger Stadtrats informiert (wir haben ausführlich berichtet). Der Regionalverband will nun die Bürger ins Bild setzen über den aktuellen Stand der Windkraft-Planung und lädt ein zu Bürgerversammlungen. Dabei geht es zunächst ums Grundsätzliche und dann um lokale Einzelheiten.

Die erste Info-Veranstaltung fndet am Dienstag, 30. Oktober, 18 Uhr, in der Riegelsberghalle in Riegelsberg (Alleestraße 1) statt. Wie Stefan Kiefer, Pressesprecher des Regionalverbands, auf SZ-Anfrage mitteilte, wird sie das Köllertal und auch den Völklinger Norden behandeln. Am Mittwoch, 31. Oktober, 18 Uhr, im Bürgerhaus Burbach (Burbacher Markt) geht es um den Saarbrücker Westen und den Warndt. Weitere Versammlungen gibt es am Mittwoch, 7. November, 19 Uhr, in der Festhalle Güdingen und am Mittwoch, 14. November, 18 Uhr, in der Aula des ehemaligen Gymnasiums Sulzbach. Eingeladen sind auch Bürger aus den deutschen und französischen Nachbargemeinden. dd/red