1. Saarland

Jusos verstärken Augenmerk auf die Politik in den Kommunen

Jusos verstärken Augenmerk auf die Politik in den Kommunen

St. Ingbert/Homburg. Auch 2010 wurde auf der Unterbezirkskonferenz der Jusos Saarpfalz wieder deutlich, dass die Jungsozialisten aus St. Ingbert inzwischen den stärksten Ortsverband im Kreis dar stellen. Sowohl inhaltlich, wie auch personell setzt der Stadtverband St. Ingbert für den Unterbezirk Akzente

St. Ingbert/Homburg. Auch 2010 wurde auf der Unterbezirkskonferenz der Jusos Saarpfalz wieder deutlich, dass die Jungsozialisten aus St. Ingbert inzwischen den stärksten Ortsverband im Kreis dar stellen. Sowohl inhaltlich, wie auch personell setzt der Stadtverband St. Ingbert für den Unterbezirk Akzente.

Bei der Konferenz des Juso-Unterbezirks Saarpfalz wurde Esra Limbacher erneut zum Vorsitzenden gewählt. Limbacher zählte die Aktivitäten des letzten Jahres auf, die besonders im Zeichen des "Superwahljahres 2009" standen. Auch die alljährliche Veranstaltung "Rock gegen Rechts" in Homburg und das politische Kino in St. Ingbert stünden für eine inhaltliche Arbeit.

Einer der drei Stellvertreter wird weiterhin der St. Ingberter Jan Henrich sein, der gleichzeitig die Homepage pflegen wird. Als zukunftsweisend gilt das neu geschaffene Amt des Beauftragten für Kommunalpolitik, das mit Jan Diersmann, ebenfalls aus dem Juso-Stadtverband St. Ingbert, besetzt wurde. Die Aufgabe von Diersmann wird sein, zusammen mit dem gesamten neuen Vorstand Richtlinien für die Jusos Saarpfalz zu entwickeln. Damit wollen sich die Kreis-Jusos stärker in die aktive Kommunalpolitik vor Ort einschalten. Eine Zusammenarbeit mit der Kreistagsfraktion ist ebenfalls geplant.

Aus St. Ingbert gehören außerdem zum neuen Kreis-Vorstand: Max Meisenheimer (Pressesprecher) und die Beisitzer Tobias Holzhauser, Jan Geiser, Jens Leinhäuser, Charlotte Dahlem, Dominik Schmoll, Philipp Sparrenberg, Lukas Winkler und Veris Heintz. Dass sich die St. Ingberter Jusos inhaltlich stark beteiligen, zeige zudem die Verabschiedung von gleich acht Anträgen, die nun auf der Landeskonferenz im April ebenfalls als Beschlussvorlage vorgestellt werden. Der Vorsitzende der Jusos St. Ingbert, Dominik Schmoll: "Aus St. Ingbert kommt das meiste Personal für den neuen Vorstand sowie die meisten Anträge."

Erfreulich für die St. Ingberter Jusos verlief auch die Wahl der Delegierten für die Landeskonferenz. Dominik Schmoll: "Von den zwölf Mandaten, die Saarpfalz zur Verfügung stehen, sind fünf von Jusos aus der Mittelstadt besetzt." Zur Landeskonferenz, die in Perl stattfinden wird, werden aus St. Ingbert Jan Henrich, Jan Diersmann, Max Meisenheimer, Veris Heintz und Jan Geiser fahren. red