Jung-Ökonomen messen sich

Jung-Ökonomen messen sich

Homburg. Elfklässer des Homburger Saarpfalz-Gymnasiums nehmen in diesem Jahr wieder an dem Junior-Wettbewerb der deutschen Wirtschaft teil. Die die erste Hauptversammlung des Junior-Unternehmens "U Smile" der Schule fand dieser Tage in Homburg statt

Homburg. Elfklässer des Homburger Saarpfalz-Gymnasiums nehmen in diesem Jahr wieder an dem Junior-Wettbewerb der deutschen Wirtschaft teil. Die die erste Hauptversammlung des Junior-Unternehmens "U Smile" der Schule fand dieser Tage in Homburg statt. Geladen waren unter anderem Anteilseigner des Unternehmens, Medienvertreter und Christian Weber, Juniorchef der Karlsberg-Brauerei in Homburg, wie es in einer Pressemitteilung heißt. Marvin Müller, Sonja Schneider und Lea Lang, Vorstände des Junior-Unternehmens, überreichten Förderer Christian Weber einen Anteilsschein."Junior" nennt sich der Wettbewerb, der alljährlich vom Institut der deutschen Wirtschaft in Köln durchgeführt und von 15 Bundesländern mit großer positiver Resonanz angenommen wird. Denn "Junior" leistet, was eher selten in Schulen umgesetzt wird - Schüler der Oberstufe können anschaulich lernen, wie "Wirtschaft" wirklich funktioniert: Dazu haben sie innerhalb eines Schuljahres die Möglichkeit, eine eigene Firma zu gründen und ein Produkt beziehungsweise eine Dienstleistung anzubieten. Dabei müssen sie - wie ein richtiges Unternehmen auch, natürlich nur in anderem Rahmen - Marktforschung und Werbung betreiben, Presseauftritte arrangieren, Lohnsteuern und Sozialabgaben bezahlen und vieles mehr.

So hat sich auch in diesem Schuljahr eine Gruppe von 17 Elftklässlern des Saarpfalz-Gymnasiums in Homburg der Herausforderung gestellt und das Junior-Unternehmen "U Smile" gegründet, das mit einer eher unkonventionellen, dafür aber interessanten Geschäftsidee aufwartet: Die Schüler führen in und um Homburg kostenlos soziale Projekte, zum Beispiel eine wöchentliche Kinderbetreuung im Frauenbüro Homburg oder Besuche im Altersheim St. Andreas in Erbach, durch. Finanziert wird das Unternehmen durch den Verkauf von Armbändern mit dem eigenen Logo und dem Slogan "Helfen? Gefällt mir!" sowie durch Werbepartnerschaften mit Firmen. Gekoppelt an den Verkauf der Bändchen ist ein so genannter "Fundraiser": Wird eine bestimmte Zahl an Bändchen verkauft, wird ein größeres Zusatzprojekt gestartet, so beispielsweise die Weihnachtsfeier, die für die Betreuungskinder im Zuge der erreichten 500-Bändchen-Schwelle mit großem Erfolg organisiert wurde, wie es in der Mitteilung weiter heißt.

In der ersten Hauptversammlung wurden die Anteilseigner von "U Smile" über den Unternehmensverlauf und die Finanzsituation informiert: Nach dem Empfang im Musiksaal des Saarpfalz-Gymnasiums hielten die einzelnen Abteilungen des Unternehmens Vorträge zu ihrem jeweiligen Tätigkeitsbereich und den Erfolgen, die bis dahin erzielt worden waren. Nach einer Rede von Christian Bachmann, Mathematik- und Politiklehrer, der im Rahmen des Seminarfachs "Junior" anbietet und das Unternehmen berät, und einer Ansprache von Christian Weber, in der er den Jungunternehmern seine Anerkennung und Unterstützung aussprach, ließ man den Abend gemeinsam ausklingen.

www.usmile-spg.de

"Helfen? Gefällt mir!"

Slogan auf den Armbändern, die die Schüler der Firma "U Smile" verkaufen