Julian Bergheim: Kornkreise in der Kunst

Julian Bergheim: Kornkreise in der Kunst

Saarbrücken. Keine leichte Kost ist das, was Julian Bergheim zurzeit in seiner Ausstellung im Kulturfoyer der Stadt Saarbrücken zeigt. Sparsam sind die ausgestellten Objekte, aber auch die Informationen. "Application", der Name der Ausstellung, verweist auf die zwei größten Objekte, zwei amerikanische Quilts

Saarbrücken. Keine leichte Kost ist das, was Julian Bergheim zurzeit in seiner Ausstellung im Kulturfoyer der Stadt Saarbrücken zeigt. Sparsam sind die ausgestellten Objekte, aber auch die Informationen. "Application", der Name der Ausstellung, verweist auf die zwei größten Objekte, zwei amerikanische Quilts. Auf diesen, aus bunten Stoffstücken zusammengenähten, aufwändigen Wandteppichen, hat Julian Bergheim schwarze, rätselhafte Formen und Muster aufgebracht. Sie verweisen auf Bergheims Interesse an Grenzwissenschaften und Übernatürlichem. Der Förderstipendiat der Stadt Saarbrücken und Absolvent der Hochschule der Bildenden Künste Saar stieß als Austauschschüler in Kentucky auf die Thematik der Kornkreise. Deren Rätsel faszinieren den Künstler, ganz besonders ihre ausgefallenen Formen. Sie finden sich in den schwarzen Applikationen auf den Quilts. Vier weitere Installationen sind zu sehen. Ein Kreis aus Magnesiumpulver auf dem Fußboden steht ebenfalls im Zusammenhang mit den Kornkreisen. Zwei großformatige Fotografien, kombiniert mit einer eiförmigen Skulptur in der Mitte des Raumes, stammen aus der Arbeit am Thema "The Kingdom". Sie dürfen für sich allein, rätselhaft und geheimnisvoll wirken. nbaBis 26. Februar im Kulturfoyer, Passagestraße 2-4. Geöffnet Montag bis Mittwoch, 8-17 Uhr, Donnerstag 8-18 Uhr und Freitag, 8-15.30 Uhr.

Mehr von Saarbrücker Zeitung