Julia Klöckner kassiert Dämpfer bei Wiederwahl in Rheinland-Pfalz

CDU-Landesparteitag Rheinland-Pfalz : Klöckner kassiert Dämpfer bei Wahl

Mit ihrem bislang schlechtesten Ergebnis ist Julia Klöckner für weitere zwei Jahre als rheinland-pfälzische CDU-Landeschefin bestätigt worden. 278 von 347 Delegierten wählten sie am Samstag bei einem Landesparteitag in Lahnstein am Rhein.

Das entsprach einer Zustimmung von 80,1 Prozent; nach Rechnung der CDU, die Enthaltungen nicht mitzählt, waren es 80,8 Prozent. Neuer Generalsekretär der Landespartei ist der Zweibrücker Landtagsabgeordnete und Arzt Christoph Gensch.

2016 hatte Klöckner in Wittlich noch 85,6 Prozent aller abgegebenen Stimmen erhalten – Enthaltungen mitgerechnet. „Es ist ein ehrliches Ergebnis“, sagte Klöckner. „Was will man anderes erwarten in diesen Zeiten?“ Eine Zersplitterung des Parteiensystems sei Ausdruck der Unzufriedenheit mit den Volksparteien, aber auch ein Beweis dafür, wie wichtig diese gerade jetzt seien. Zugleich forderte die CDU-Bundesvize mehr Geschlossenheit in der Koalition auf Bundesebene und auch innerhalb der CDU.

Mehr von Saarbrücker Zeitung