Jugendlicher Elan in altem Gemäuer

Jugendlicher Elan in altem Gemäuer

Friedrichsthals Bürgermeister Rolf Schultheis hat diese Woche Konkurrenz bekommen. Im Stadtteil Bildstock regiert jetzt Dennis Keller. Der 13-Jährige ist Bürgermeister der Spielstadt "Kleinsulzbachtal" im Rechtsschutzsaal. Dort treffen sich seit Beginn dieser Woche Jungen und Mädchen, die das wahre Leben nachempfinden

Friedrichsthals Bürgermeister Rolf Schultheis hat diese Woche Konkurrenz bekommen. Im Stadtteil Bildstock regiert jetzt Dennis Keller. Der 13-Jährige ist Bürgermeister der Spielstadt "Kleinsulzbachtal" im Rechtsschutzsaal. Dort treffen sich seit Beginn dieser Woche Jungen und Mädchen, die das wahre Leben nachempfinden. Nach dem Vorbild des "Minisaarlandes" auf dem Saarbrücker Messegelände gilt es auch in "Kleinsulzbachtal" zu arbeiten, um den Lebensunterhalt zu verdienen. Jobs gibt's beispielsweise bei der Polizei, der Müllabfuhr, im Beauty-Salon, bei der Zeitung, der Tanzschule, im Einkaufsladen und im Rathaus. Wer schafft, kriegt Kohle. Die Währung in "Kleinsulzbachtal" heißt Sulzis. Wer welche verdient hat, kann sich Essen und Trinken kaufen oder auf den Spielgeräten in der Bewegungsbaustelle toben. Mehrere Dutzend Jungen und Mädchen haben neben Projektleiter Robin Schmelzer (13) aus Friedrichsthal bereits "Kleinsulzbachtal" bevölkert. Und so für junges Leben im alten Gemäuer des Rechtsschutzsaales gesorgt.Rolf Schultheis ist den Konkurrenten übrigens bald los. Wenn "Kleinsulzbachtal" am 8. August schließt, ist Schultheis wieder alleiniger Bürgermeister in der Stadt Friedrichsthal.

Mehr von Saarbrücker Zeitung