1. Saarland

Jugendlichen bessere Chancen bieten

Jugendlichen bessere Chancen bieten

Dillingen. Jugendliche, die es schwer haben, auf dem Ausbildungsmarkt Fuß zu fassen, nehmen an verschiedenen Fördermaßnahmen bei der Katholischen Erwachsenenbildung (KEB) im Kreis Saarlouis teil. Insgesamt sind das rund 480 Teilnehmer täglich. Als zusätzliche Qualifikation erwerben sie den so genannten Medien-Führerschein

Dillingen. Jugendliche, die es schwer haben, auf dem Ausbildungsmarkt Fuß zu fassen, nehmen an verschiedenen Fördermaßnahmen bei der Katholischen Erwachsenenbildung (KEB) im Kreis Saarlouis teil. Insgesamt sind das rund 480 Teilnehmer täglich. Als zusätzliche Qualifikation erwerben sie den so genannten Medien-Führerschein. Dabei eignen sie sich unter medienpädagogischer Betreuung Kompetenzen an, die den Umgang mit Medien in ihrem Alltag, aber auch im beruflichen Zusammenhang erleichtern."Das ist ein Projekt, das sich sehr gut mit unseren Interessen deckt", hat Wolfgang Commenda, Repräsentant der Globus-Stiftung, gesagt. Er besuchte zusammen mit Globus-Geschäftsleiter Oliver Krauß die KEB in Dillingen. Denn die Globus-Stiftung leistet einen "erheblichen Betrag", wie Commenda formulierte, den entscheidenden Beitrag zu diesem Medienprojekt.

Zur Begrüßung der Gäste sagte der KEB-Vorsitzende Horst Ziegler: "Wir hätten unser neues Medienkompetenzzentrum KEB@Punkt ohne die Unterstützung der Globus-Stiftung gar nicht eröffnen können."

Karl-Heinz Thieser, der KEB-Geschäftsführer, erklärte, die KEB konzipiere auch Medienangebote für Schulen und Kindertagesstätten sowie Fortbildungsveranstaltungen. Im KEB@Punkt fänden auch Seminare der allgemeinen Erwachsenenbildung statt, wie zum Beispiel Kurse für Video- und Audioschnitt, Hörbücher, Bildbearbeitung und Computerkurse. Außerdem würden Internetradiosendungen produziert.

Laut Stefanie Oberbillig, verantwortliche Bereichsleiterin bei der KEB, geht es beim Medienführerschein um drei Schwerpunkte: Sicherheit am PC, den souveränen Umgang mit sozialen Netzwerken sowie die Kenntnis davon, welche Aktivitäten im Internet legal und illegal sind. Außerdem erwerben die Jugendlichen Fertigkeiten, ihre eigene Kreativität in Bild und Ton einzusetzen. Solchen Zusatzqualifikationen können gerade benachteiligten Jugendlichen Chancen eröffnen. Deshalb werden bei der KEB inzwischen in alle pädagogischen Konzepte medienpädagogische Inhalte integriert.

"Ich glaube, unsere Unterstützung liegt hier in den richtigen Händen", befand Commenda. Die 2005 von Thomas Bruch, dem geschäftsführenden Gesellschafter der Globus-Gruppe, gegründete Globus-Stiftung wolle dazu beitragen, dass benachteiligte Jugendliche eine Zukunftsperspektive bekommen, statt auf staatliche Unterstützung angewiesen zu sein. Rund 50 Projekte sind bereits abgeschlossen. Zurzeit sind 37 Projekte im Inland und elf humanitäre und schulische Projekte in den ärmsten Ländern der Welt im Gange.

GLOBUS-Stiftung.de