1. Saarland

Judo-Nachwuchs traf sich in Heusweiler

Judo-Nachwuchs traf sich in Heusweiler

Heusweiler. Die vom Judoclub Heusweiler ausgerichteten südwestdeutschen Mannschaftsmeisterschaften für Jugendmannschaften (wir berichteten über die Organisation) verliefen aus saarländischer Sicht vor allem bei der U 17-Jugend recht vielversprechend

Heusweiler. Die vom Judoclub Heusweiler ausgerichteten südwestdeutschen Mannschaftsmeisterschaften für Jugendmannschaften (wir berichteten über die Organisation) verliefen aus saarländischer Sicht vor allem bei der U 17-Jugend recht vielversprechend. Die erst im Sommer neu aufgestellte Mannschaft des früher so erfolgreichen Judoclubs Saar schaffte bei ihrem ersten Turnier-Auftritt gleich einen hervorragenden dritten Platz. Zwar musste die aus Heusweiler, Merziger, Homburger, Erbacher, Neunkircher, Dudweiler und Wemmetsweiler Judokas formierte Mannschaft diesmal noch den Top-Favoriten aus Bad Homburg und Speyer den Vortritt lassen, die Bronzemedaille macht jedoch Hoffnung auf weitere Fortschritte.

Der Sportreferent des Saarländischen Judo Bundes, Stefan Penth, äußerte sich daher auch zufrieden mit den Titelkämpfen der U 17-Jugend: "Ich hätte nie geglaubt, dass der JC Saar bis ins Halbfinale vordringt und dort nur knapp mit 3:4 gegen den JSV Speyer verliert. Der dritte Platz ist mehr, als wir erhofft hatten. Es ist nur schade, dass sich mein Sohn Florian nach zwei siegreichen Vorstellungen im dritten Kampf seinem Speyerer Gegner Jan Hofecker geschlagen geben musste." Penth hofft, dass demnächst auch eine männliche U 14-Mannschaft des Judoclubs Saar aufgestellt wird. Bei den Meisterschaften dieser Altersklasse in Heusweiler konnten die KG Uchtelfangen/Heusweiler und der SSV Homburg-Erbach nichts ausrichten. Anders bei der weiblichen U 14, wo der JC Uchtelfangen einen beachtlichen dritten Platz erreichte. Bei der ebenfalls in Heusweiler ausgerichteten Oberliga-Runde der Männer gab es ein spannendes Duell zwischen den beiden Favoriten SSV Homburg-Erbach und TuS Neunkirchen, wobei die Erbacher am Ende mit einem Punkt besser waren. Auf dem dritten Platz landete der PSV Saarbrücken vor den Kämpfern von Ford Saarlouis und vom TV Merzig. aki