1. Saarland

JU fordert vom Land Ergänzung des Nachtbusnetzes

JU fordert vom Land Ergänzung des Nachtbusnetzes

Saarlouis. Die Junge Union (JU) im Kreis Saarlouis hat das neu eingeführte landesweite Nachtbussystem kritisiert. Das vom Ministerium für Umwelt, Energie und Verkehr entwickelte System ziele in erster Linie darauf ab, von der Landeshauptstadt Saarbrücken aus, vereinzelt größere Städte und Gemeinden anzufahren, teilt die JU in einer Pressemitteilung mit

Saarlouis. Die Junge Union (JU) im Kreis Saarlouis hat das neu eingeführte landesweite Nachtbussystem kritisiert. Das vom Ministerium für Umwelt, Energie und Verkehr entwickelte System ziele in erster Linie darauf ab, von der Landeshauptstadt Saarbrücken aus, vereinzelt größere Städte und Gemeinden anzufahren, teilt die JU in einer Pressemitteilung mit. Doch gerade Saarlouis sei mit der attraktiven und abends sehr belebten Altstadt ein Anziehungspunkt. Die JU fordert nun ein Nachtbussystem in Kombination mit dem nun bestehenden System.Seit zwei Wochen fahren nachts Nachtbusse von Saarbrücken und St. Wendel nach Lebach sowie von Saarbrücken nach Saarlouis. Der Nachtbus N5 fährt immer freitags und samstags von Saarbrücken über Hostenbach, Wadgassen, Ensdorf, Saarlouis, Dillingen über Merzig bis Saarhölzbach. Weitere Verbindungen in den Landkreis gäbe es aber nicht, einige Gemeinden blieben völlig außen vor, bemängelt der JU-Kreisvorsitzende Nicolas Lorenz: "Ein ausgeklügelter und durchdachter Liniennetzplan sieht unserem Erachten nach anders aus."

Die Einrichtung eines eigenen Nachtbusnetzes unter Trägerschaft der Landkreise, wie von Ministerin Simone Peter gefordert, träfe abermals die schon genug unter Kreisumlage und stringenter Sparpolitik leidenden Städte und Gemeinden. "Dieses unserer Meinung nach nicht durchdachte System bedarf schnellstmöglich einer Generalsanierung", betont Lorenz. nic

Meinung

Die Zuständigkeiten verwechselt

Von SZ-RedakteurinNicole Bastong

Beim Ausbau des Nachtbusnetzes verwechselt die JU die Zuständigkeiten. Das Verkehrsministerium hat nun verknüpft, was in manchen Landkreisen schon eine Weile in Eigenregie gut funktionierte: ob die Nachtbusse im Regionalverband, die im Landkreis St. Wendel oder das Anrufsammeltaxi im Landkreis Merzig-Wadern.

Die JU fordert richtig, dass unser Landkreis ausgehend von Saarlouis mit der Altstadt als nächtlichem Mekka dringend ein eigenes Nachtbusnetz braucht. Denn wer nachts um 4.40 Uhr in Saarlouis aus dem Bus steigt, weiß immer noch nicht, wie er nach Schwalbach, Felsberg oder Siersburg kommt. Um zu ändern, dass ausgerechnet der Landkreis Saarlouis bei der nächtlichen Infrastruktur hinterherhinkt, ist aber nicht das Ministerium gefragt, sondern die Kreisverwaltung. Das Land hat mit seinen Nachtbuslinien die Grundvoraussetzungen für den sicheren Heimweg geschaffen. Damit die Nachtschwärmer auch sicher in ihr Heimatdorf kommen, muss der einzelne Landkreis ein ergänzendes System schaffen.