Kolumne Landtagsküche: Jost sorgt für Eiszeit im Umwelt-Ministerium

Kolumne Landtagsküche : Jost sorgt für Eiszeit im Umwelt-Ministerium

Für eine Frühschicht assistierte der SPD-Politiker Peter Zimmer einem Vollzugsbeamten in der Untersuchungshaft.

Zweieinhalb Wochen Urlaub bei der eigenen Schwiegermutter hat Regierungschef Tobias Hans (40) absolviert. Die Anreise zum Feriendomizil war etwas zeitaufwändig, denn Schwiegermutter Christiane, die voraussichtlich im Oktober Oma von Zwillingen wird, lebt seit 14 Jahren im Südosten der USA im Bundesstaat North-Carolina. Dort feilte der CDU-Ministerpräsident an seiner Fitness, war täglich im Laufdress auf flachen und hügeligen Strecken zwischen sieben und zehn Kilometern unterwegs.

In Untersuchungshaft weilte der SPD-Abgeordnete Reiner Zimmer (53) einen Tag freiwillig. Er schaute einem Vollzugsbeamten bei der Arbeit über die Schultern und war beispielsweise beim Austeilen des Frühstücks behilflich. Eigene Schlüsselgewalt hatte der Politiker beim Knastbesuch nicht.

Seinen Einstand gab Finanzminister Peter Strobel (47,CDU). Er bewirtete beim Hoffest, das wegen eines Sturms zum Foyer-Fest wurde, rund 100 Mitarbeiter mit Bier, Würstchen und Schwenkbraten. Für den guten Ton hatte Strobel sogar eine Jazzband engagiert.

Spendabel zeigten sich Umweltminister Reinhold Jost (52, SPD) und Staatssekretär Roland Krämer (59, SPD). Bei schweißtreibenden Temperaturen sorgten beide letzte Woche für Eiszeit im Umweltministerium. Jeder Mitarbeiter konnte sich auf Kosten der Hausspitze in einem benachbarten Eiscafé zwei Bällchen Eis abholen. 110 Portionen gingen über die Theke. Das geheime Codewort für das Gratis-Eis lautete „MUV“, offizielle  Abkürzung für Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz.