1. Saarland

Johanniter übernehmen Rettungsdienst Ambulanz Frisch

Homburg : Johanniter übernehmen die Ambulanz Frisch

Der Verein Johanniter-Unfall-Hilfe, ein Hilfswerk des evangelischen Johanniterordens, hat den privaten Homburger Rettungsdienst Ambulanz Frisch übernommen. Geschäftsführer Thomas Frisch hat seine Anteile zu 100 Prozent an den Johanniter-Landesverband Hessen/Rheinland-Pfalz/Saar übertragen – vertreten durch die Vorstände Oliver Meermann und Peter Kaimer.

Der Landesverband sitzt in Butzbach/Hessen.

In der täglichen Arbeit ändert sich zunächst nichts. Die Johanniter übernehmen auch die rund 100 Mitarbeiter und 20 Krankentransportwagen. Frisch selbst arbeitet weiter als Geschäftsführer. „Die GmbH und der Name Ambulanz Frisch bleiben zunächst bestehen“, sagt Frisch. Er gehe aber davon aus, dass sich das „irgendwann“ ändern werde. Die Beschäftigten seien am 18. Januar über die Übernahme informiert worden, heißt es in einer Mitteilung der Johanniter. Ihnen sei zugesichert worden, dass sie „zu den gleichen Bedingungen und mit den gleichen Materialien weiterarbeiten werden“. Für die Bevölkerung, insbesondere an den Standorten Homburg, Saarbrücken und Erbringen/Beckingen, ändere sich im Hinblick auf Rettung und Krankentransport nichts.

„Unser langfristiges Ziel ist es, im Saarland ähnliche Strukturen aufzubauen, wie wir sie heute schon in Hessen und Rheinland-Pfalz haben“, teilt Meermann auf SZ-Anfrage mit. Nach Angaben von Frisch habe sich die Übernahme lange angebahnt. Er spricht von einer Win-Win-Situation. Das Ganze stehe auch nicht im Zusammenhang mit dem Vorhaben der großen Koalition im Saar-Landtag, die Dominanz der Hilfsorganisationen im Rettungsdienst – insbesondere des Roten Kreuzes – gesetzlich festzuschreiben (die SZ berichtete).