1. Saarland

Johannisbrücke: Autofahrer müssen sich auf Sperrungen einstellen

Johannisbrücke: Autofahrer müssen sich auf Sperrungen einstellen

Die Sanierung der Bundesstraße 41 und der Autobahn 623 in der Nähe des Rodenhofs geht jetzt dem Ende zu. Um die betroffenen Abschnitte zu asphaltieren, sperrt der Landesbetrieb für Straßenbau vom 16. bis zum 18. August das Umfeld der Johannisbrücke.

Die Vorarbeiten für das Asphaltieren der B 41 im Umfeld der Johannisbrücke in Richtung Neunkirchen sind bis zum Freitag abgeschlossen. Dann beginnt der Landesbetrieb für Straßenbau (LfS) mit den Asphaltarbeiten auf der B 41 und der A 623.

Betroffen ist dem LfS zufolge der Abschnitt der Dudweiler Landstraße in Saarbrücken ab "Im Sauerbrod" bis zur Anschlussstelle Herrensohr der A 623 in Richtung Friedrichsthal. Dafür sperrt der LfS diesen Abschnitt und die Auf- und Abfahrt "Rodenhof". Vorarbeiten sind am Donnerstag vorgesehen. Die Sperrung tritt am Freitag nach dem morgendlichen Berufsverkehr in Kraft und dauert bis Montag, 5 Uhr. Die Umleitung (U 3) führt auf der Dudweiler Landstraße über Jägersfreude und Herrensohr nach Dudweiler zur Anschlussstelle Saarbrücken/Dudweiler. Von Freitag, 19 Uhr, bis Montag, 5 Uhr, ist die Camphauser Straße ab Einmündung "An der Saarlandhalle" Richtung Neunkirchen gesperrt. Der Verkehr Richtung Neunkirchen wird im Ludwigskreisel nach Rußhütte durchs Netzbachtal umgeleitet. Saarlandhalle und Sportanlagen sind erreichbar.

Eine weitere Sperrung gilt am Sonntag auf der A 623 ab Anschlussstelle Dudweiler Richtung Saarbrücken. Sie bleibt von 7 bis 19 Uhr gesperrt.

Die Umleitung führt über die Camphauser Straße und durch das Netzbachtal nach Rußhütte und zum Ludwigskreisel, alternativ über Dudweiler, Herrensohr und Jägersfreude nach Saarbrücken/Güterbahnhof. Der Saarforst und die Straßen- und Autobahnmeisterei nutzen die Sperrung für Unterhaltungs- und Pflegearbeiten. Bei schlechtem Wetter können diese Arbeiten sich verzögern.

Der Landesbetrieb für Straßenbau hat das Bauvorhaben deshalb in die Ferien und um den Brückentag Mariä Himmelfahrt gelegt, weil dann nicht so viele Autos unterwegs sind. Der LfS rechnet denn auch nicht mit erheblichen Verkehrsstörungen.

Dennoch empfehlen die Straßenbauer, insbesondere am Freitag auf die Verkehrsmeldungen im Rundfunk zu achten.