1. Saarland

Jetzt wird gelaufen und angefeuert

Jetzt wird gelaufen und angefeuert

St. Wendel. Petrus ist sich noch nicht sicher, ob er am Sonntag während des Globus-Marathons Teilnehmer und Zuschauer mit Sonnenschein erfreuen oder vor allem den Läufern eine nasse Abkühlung bescheren will. So oder so: gelaufen wird, angefeuert auch

St. Wendel. Petrus ist sich noch nicht sicher, ob er am Sonntag während des Globus-Marathons Teilnehmer und Zuschauer mit Sonnenschein erfreuen oder vor allem den Läufern eine nasse Abkühlung bescheren will. So oder so: gelaufen wird, angefeuert auch. Thomas Wüst, Leiter des Amtes für Kultur und Stadtmarketing, erwartet schönes Wetter, daher auch viele Besucher: 10- bis 12 000 sollen die Strecke säumen. Wetterabhängig sei auch das Teilnehmerfeld. Wüst: "Bisher haben wir 1700 Voranmeldungen. Erfahrungsgemäß gibt es bei angenehmen Temperaturen viele Nachzügler. Daher bin ich optimistisch, dass wir die 2000er-Marke knacken." Sicher ist, dass 100 Läufer für einen guten Zweck an die Startlinie gehen werden: Sie nehmen an der Spendenaktion der St. Wendeler Volksbank teil. Das Geldinstitut gibt für jeden gelaufenen Kilometer pro Läufer einen Euro. 4000 Euro werden so aufgerundet erlaufen, die je zur Hälfte an die Aktion "Hilf-Mit" der Saarbrücker Zeitung und an die Unicef-Ortsgruppe St. Wendel gehen.300 ehrenamtliche Helfer werden sich um die Läufer kümmern. Polizei, Technisches Hilfswerk und Deutsches Rotes Kreuz stellen 100 Einsatzkräfte. Hinzu kommen 30 Bands, die am Rande der Strecke für Unterhaltung und Motivation sorgen werden.

Aufgrund der Veranstaltung wird der Verkehr beeinträchtigt. Bereits am Samstag, 28. April, sind die Wendalinusstraße zwischen Schlossplatz und Carl-Cetto-Straße ab acht Uhr, ab 13 Uhr die Bahnhofsstraße ab der Einmündung Parkstraße gesperrt. Am Sonntag, 29. April, können ab sechs Uhr nicht mehr befahren werden: Ortsdurchfahrt Urweiler, Jahn-, Kelsweiler-, Momm- und Linxweilerstraße sowie die B 41 von der Anschlussstelle Fausenmühle bis zur Ausfahrt Niederlinxweiler, ebenso die St.-Annen- und Alsfassener Straße bis zur B 41-Auffahrt, hinzu kommt die Bahnhofsstraße, Teile der Wendalinus-, Beethoven- und Werkstraße. Besucher, die mit dem Auto anreisen, werden zu den Zuschauerparkplätzen geleitet und mit Shuttlebussen an die Strecke gebracht.

Auch Buslinien werden von sieben bis 17 Uhr umgeleitet: Busse, die von der Tholeyer Straße kommen, halten auf dem Parkplatz des DM-Marktes. Die Linie R2 fährt während des Marathons über die B 41 und die Tholeyer Straße, Haltestellen in Alsfassen fallen aus. Der Nachtbus der Linie N64 am Sonntag um 4.05 Uhr nach Werschweiler fährt durch die Brühlstraße und hält nicht an der Evangelischen Kirche. lk