1. Saarland

"Jetzt macht euch also auf die Socken"

"Jetzt macht euch also auf die Socken"

"Macht euch auf die Socken", rief der Leiter der Ringwallschule Nonnweiler, Martin König, den 18 Hauptschul- und den 17 Realschulabsolventen bei der Abschlussfeier zu. Mit ihren Zeugnissen wurden sie in ihren nächsten Lebensabschnitt entlassen.

Nonnweiler. Die Kulturhalle war der Schauplatz für die Abschlussfeier der Absolventen des Hauptschul- und des Realschulzweiges der Ringwallschule. Es gab aber nicht nur Ansprachen und Zeugnisausgaben.Die jungen Leute hatten ein einfallsreiches Unterhaltungsprogramm zusammengestellt und boten den Besuchern Tänze, Musik- und Gesangsvorträge und eine Diashow. "Ihr werdet heute entlassen, damit ihr euch auf den Weg machen könnt", sagte Schulleiter Martin König und erzählte die Geschichte von einem Mann, der sich ebenfalls auf den Weg gemacht hat. Auf der holprigen und steinigen Straße fiel es ihm schwer, voranzukommen. Aber er kehrte nicht um, sammelte unterwegs Steine und baute sich etwas Schönes daraus. "Macht euch also auf die Socken. Es wird spannende, aber auch enttäuschende Momente in eurem Leben geben. Der Weg wird nicht eben und gerade sein. Er hat Höhen und Tiefen - so ist das Leben." Mit dem Zeugnis händigte Martin König jedem Absolventen auch eine Socke, einen Stein und einen Spruch aus.

Die Klassenleiterinnen Andrea Klein und Ulrike Kaub blickten mit Humor auf die Erlebnisse mit den Schülerinnen und Schülern während der Schulzeit zurück.

Zitate wie "Man kann sie nicht beschreiben, man muss sie erleben", "Ihr standet immer unter Strom" und "Manchmal ließet ihr es gewaltig krachen" lösten im Publikum viel Heiterkeit aus. "Das wirklich Neue besteht für euch zunächst einmal darin, dass es nun kein gemeinsamer Weg mehr ist", stellte Klassenleiter Michael Kockler fest. "Ich wünsche euch, dass ihr die Ziele, die euch wichtig sind, erreicht. Lasst euch nicht unterkriegen, wenn einmal Umwege und Hindernisse auftauchen." Nonnweilers Bürgermeister Jürgen Barth versicherte in seiner Rede, dass ihm die Zukunft der Ringwallschule sehr am Herzen liege. Froh sei er darüber, dass bereits alle Absolventen einen Ausbildungs- oder Schulplatz haben. Der Rathauschef ehrte folgende Schülerinnen und Schüler für ihre besonderen Leistungen: Philipp Esseln, Jessica Rohs und Manuel Braun von der Hauptschule sowie Angie Hirsch, Jana Loch, Maximilian Neitz und Florian Schneider von der Realschule.

Mit vielen Hoffnungen und voller Optimismus wollen die drei Absolventen ihren nächsten Lebensabschnitt beginnen, mit den die SZ vor der Feier sprach. Anna-Lena Lauer aus Nonnweiler strebt den Beruf der Hotelfachfrau an und beginnt ihre Ausbildung demnächst in der Parkschenke Simon. Elektriker für Betriebstechnik ("Das ist mein Traumberuf") will Peter Melchior aus Schwarzenbach werden und hat eine Stelle in Otzenhausen gefunden. Maximilian Neitz aus Primstal wird eine Lehre als Elektroniker für Energie und Haushaltstechnik machen und freut sich darüber, seine Lehrstelle in seinem Heimatort antreten zu können.

Auf einen Blick

Die Absolventen Hauptschulzweig: Mohammad Abou-El-chabab, Braunshausen; Ninyen Bawuah, Sitzerath; Jasmin Belice, Primstal; Kristina Bengart, Otzenhausen; Manuel Braun, Sitzerath; Cedric Collet, Primstal; Philipp Esseln, Bierfeld; Martin Feid, Nonnweiler; Selina Heylmann, Eisen; Yvonne Käfer, Sitzerath; Pia-Lisa Khan, Nonnweiler; Pascal Quinten, Sitzerath; Jessica Rohs, Bierfeld; Robert Schwindt, Primstal; Wladimir Tevst, Otzenhausen; Alexandra Vakhroucheva, Braunshausen; Ann-Cathrin Wendelborn, Schwarzenbach; Jessica Willié, Primstal. Mittlerer Bildungsabschluss: Björn Barth, Sitzerath; Michelle Gärtner, Kastel; Marius Gläser, Primstal; Thomas Gorodow, Nonnweiler; Jacqueline Gottschalk, Kastel; Jonas Grossmann, Sitzerath; Sabrina Hell, Hermeskeil; Angie Hirsch, Sötern; Anna-Lena Lauer, Nonnweiler; Isabel L'hoste, Kastel; Jana Loch, Otzenhausen; Peter Melchior, Schwarzenbach; Maximilian Neitz, Primstal; Lisa-Mary Reusch, Lockweiler; Florian Schneider, Kastel; Tina Schumacher, Kastel; Esther Wacket, Bierfeld. gtr