Jetzt kommt für die Panzerträger die Zeit der Winterruhe

St. Wendel. Das Jahr neigt sich langsam aber sicher dem Ende und damit werden insbesondere auch die Nächte wieder länger und kälter. Ein Grund für alle Liebhaber Europäischer Landschildkröten sich intensiver mit der Überwinterung ihrer geliebten Pfleglinge auseinander zu setzten

 Für Schildkröten beginnt die Zeit der Winterruhe. Foto: SZ

Für Schildkröten beginnt die Zeit der Winterruhe. Foto: SZ

St. Wendel. Das Jahr neigt sich langsam aber sicher dem Ende und damit werden insbesondere auch die Nächte wieder länger und kälter. Ein Grund für alle Liebhaber Europäischer Landschildkröten sich intensiver mit der Überwinterung ihrer geliebten Pfleglinge auseinander zu setzten. Diese Reptilien erfreuen sich in letzter Zeit einer immer größeren Beliebtheit unter den Haustierhaltern stellen aber als eigentliche Wildtiere spezielle Ansprüche an ihre Haltung. In den letzten Jahren hat sich hier insbesondere durch die Aufklärung von durch kundige Terrarianer vieles verbessert. Viele pflegen heute zumindest über den Sommer ihre Schildkröten in natürlichen Freigehegen. An die sommerliche Freilandhaltung folgt die artgerechte Überwinterung mit der sich viele, selbst eingefleischte Terrarianer, immer wieder vor ein Problem gestellt sehen. Für eine tiergerechte Haltung insbesondere der europäischen Arten ist diese aber unabdingbar und für eine jahrelange Gesunderhaltung der Tiere unablässig. Die Möglichkeiten hierbei sind vielfältig und teils recht kompliziert. Immer wieder kommt es zu Todesfällen unter Tieren schlecht informierter Halter. Die in St. Wendel etablierte Regionalgruppe der Deutschen Gesellschaft für Herpetologie und Terrarienkunde (DGHT) widmet sich deshalb mit einem Vortragsabend am kommenden Freitag ausgiebig diesem Thema. Zu Gast ist der Landauer Schildkrötenkenner und Zooarchitekt Peter Buchert. Dieser erläutert anschaulich zunächst die korrekte Haltung bis zur erfolgreichen Nachzucht europäischer Landschildkröten am Beispiel der Breitrandschildkröte (Testudo marginata). Anschließend geht er auf Techniken und Möglichkeiten zur einfachen und für die Tiere besonders gefahrlosen Überwinterung ein. Der Vortragsabend der Regionalgruppe findet am kommenden Freitag, 3. Oktober (Nationalfeiertag), im Multimediasaal des Arnold-Janssen-Gymnasiums statt. Einlass ist ab 19.30 Uhr. red