1. Saarland

"Jeder kleine Schritt ist wichtig"Bürgermedaille für "Tigerchefin" Sabby Cloos

"Jeder kleine Schritt ist wichtig"Bürgermedaille für "Tigerchefin" Sabby Cloos

Sulzbach. Schon vor seinem Amtsantritt am 1. Oktober 2010 Jahres hatte Bürgermeister Michael Adam versprochen: "Es gibt wieder einen Neujahrsempfang in der Stadt." Und er hat Wort gehalten. Der Festsaal der Aula platzte am Sonntag aus allen Nähten

Sulzbach. Schon vor seinem Amtsantritt am 1. Oktober 2010 Jahres hatte Bürgermeister Michael Adam versprochen: "Es gibt wieder einen Neujahrsempfang in der Stadt." Und er hat Wort gehalten. Der Festsaal der Aula platzte am Sonntag aus allen Nähten. "Wir waren sehr überrascht von der großen Resonanz auf die Ankündigung des Neujahrsempfangs", freute sich Michael Adam und erklärte: Das zeige deutlich die Berechtigung der Veranstaltung.

Den letzten Neujahrsempfang der Stadt Sulzbach gab es 2006. Ein städtischer Neujahrsempfang gehöre zum gesellschaftlichen Leben, sagte Adam. Er sei eine wichtige Kommunikationsmöglichkeit, biete den politischen Repräsentanten, den Entscheidungsträgern der Verwaltung, Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Gewerbe, Handel und Vereinsvertretern Gelegenheit, miteinander ins Gespräch kommen.

Sein Rückblick fiel kurz aus. "Es war ein schwieriges Jahr", stellte er fest. Vor allem wegen der langen Übergangszeit von seiner Wahl bis zum Amtsantritt. Amtsvorgänger Hans-Werner Zimmer habe aber mit großem persönlichem Engagement den Übergang begleitet und ihm damit einen guten Start ermöglicht. Beim Blick in die Zukunft mahnte der Chef im Rathaus mehr Pragmatismus an. Es gelte, das Machbare auszuschöpfen. "Wir können unsere Stadt auch mit gezielten kleineren Maßnahmen aufwerten." Sulzbach verfüge über eine solide Wirtschaftsstruktur, es gebe sehr große Unternehmen auf dem weltweiten Spielfeld, überregionale und regionale Betriebe wie auch einen guten Mittelstand und viele engagierte Bürgerinnen und Bürger.

Adam kündigte an, er wolle das Erscheinungsbild der Stadt verbessern. So würden Ruinen, wie das Möbel-Ott-Gebäude oder das Haus Paulus am Altenwalder Markt, abgerissen. Zu den Plänen für die Aufwertung der Stadt gehöre auch der Nachbau einer historischen Salzgewinnungsanlage am Salzbrunnenensemble. Zudem soll das Flair der Ravanusaplatzes verbessert werden. Adam bezeichnete ihn als "gute Stube" der Stadt. Sein Credo: "Jeder kleine Schritt ist wichtig."

Er lud alle Bürger ein, den Entwicklungsprozess aktiv mitzugestalten und Botschafter der Stadt zu werden: "Je mehr Menschen mitmachen, um so schneller sind Ergebnisse zu erreichen."

Michael Bleif, Sitzungspräsident der Ka-Ju-Ka Hühnerfeld, erwies sich als charmanter Moderator. Drei junge Künstler der Musikschule Sulzbach-/Fischbachtal - Simon Schweitzer, Lars-Aaron Götz und Felix Wünsch - setzten die musikalischen Glanzpunkte des Empfangs. Besonderer Blickfang waren neben Weinprinzessin Tanja Huber aus Herxheim am Berg die Garde-Mädels der Ka-Ju-Ka. Sie kümmerten sich um die Bewirtung der Gäste. Keine leichte Aufgabe bei dem Gedränge in der Aula.

Sulzbach. Die Hände in den Schoß legen ist nicht ihr Ding. Und ihr Dasein als Hausfrau, Ehefrau und zweifache Mutter ist der gelernten Bankkauffrau nicht genug. Das ist auch gut so. Denn sonst hätte Sabby Cloos wohl kein Ehrenamt angenommen. Beim Neujahrsempfang in der Aula wurde die 47-Jährige für ihr großes ehrenamtliches Engagement mit der Bürgermedaille der Stadt Sulzbach ausgezeichnet. Cloos war sichtlich gerührt, als ihr Bürgermeister Michael Adam die Medaille überreichte. Über diese Auszeichnung freue sie sich riesig, erklärte sie strahlend und versicherte, die ehrenamtliche Arbeit mache ihr immer noch riesigen Spaß. Als Glücksfall erachtet sie Verwaltungschef Adam. Ihr ehrenamtliches Handeln sei beispielhaft.

1996 war Sabby Cloos Gründungsmitglied der Kinder- und Elterninitiative "Kleine Tiger" und ist nach wie vor die 1. Vorsitzende. "Sabby ist unser großer Tiger", sagen die kleinen Mitglieder und sprechen von ihr liebevoll als "Tigerchefin". Sabby Cloos organisierte Feste, Faschingsfeten und eine Vielzahl an Kursen. Am bekanntesten sind wohl die so genannten Pekip-Kurse. Mit dem Verein stellte sie unzählige Aktionen auf die Beine, beispielsweise Kinderflohmärkte, Secondhand-Basare, Vereinsbörsen oder Tage des Kindes.

Höhepunkt ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit bei den "Kleinen Tigern" war die Auszeichnung als Monatssieger bei der Aktion "Saarlands Beste" der Saarbrücker Zeitung im Frühjahr 2006. Cloos engagiert sich in Kindergärten und Schulen, ist bei der katholischen Kirchengemeinde aktiv und auch im Verein "Sulzbach hilft Benin".

Im Januar 2006 war sie Mitbegründerin des Lokalen Bündnisses für Familien. Daraus ist der Verein "Familie gibt Aufwind" entstanden. Dieser richtete das Familienservicebüro ein. Gemeinsam mit Marliese Fuchs und Birgit Klippert leitet Sabby Cloos das Büro. ll

"Sulzbach verfügt über eine solide Wirtschafts-

struktur."

Michael Adam