1. Saarland

Italienische Sinnlichkeit und Fröhlichkeit liegt über der Stadt

Italienische Sinnlichkeit und Fröhlichkeit liegt über der Stadt

Homburg. Einen Tag nach der großen Eröffnung der Festa Italiana mit dem dritten Klassik Open Air am Mittwochabend (wir berichteten) präsentierten sich die Veranstalter gestern nicht unerwartet in bester Laune

Homburg. Einen Tag nach der großen Eröffnung der Festa Italiana mit dem dritten Klassik Open Air am Mittwochabend (wir berichteten) präsentierten sich die Veranstalter gestern nicht unerwartet in bester Laune. Während Silvio Natale am Nachmittag in typischer Natale-Manier hier und dort auf dem Gelände nach dem Rechten schaute, nahm sich Naturwaren Theiss-Geschäftsführer Guiseppe Nardi ein bisschen Zeit, um sich von unserer Zeitung die Seelenlage ergründen zu lassen. Und auch bei ihm wirkte die Nacht der italienischen Arien noch nach. "Das war einer den schönsten Abende, die Homburg je gesehen hat. Unser Klassik-Orchester hat sich übertroffen. Wir sind unglaublich stolz auf diese Leistung, das Konzert hat die Leute mitgerissen. Es war emotional, es war bewegend, es hat uns Homburger mitgerissen." Und der Abend, "konnte dem Saarland beweisen, was für eine tolle Stadt wir sind".Gefragt, ob man diesen Einstieg noch übertreffen könnte, so mit den Auftritten von Frida Gold oder auch Pietro Lombardi, differenzierte Nardi. "Im Bereich der klassischen Hochkultur wird das mit Sicherheit sehr schwer. Aber ich glaube, in Sachen Ansprache einer größeren Besucherzahl geht das schon." So werde man ein breites Publikum bedienen, gerade Familien stehen dabei für Nardi im Vordergrund. Und wie steht es mit Nardis Blutdruck, wenn es um den Auftritt des DSDS-Stars Pietro Lombardi geht? Immerhin hatte der sicherheitstechnisch die Veranstalter und die Stadtverwaltung so manche Stunde beschäftigt. Nardi: "Wir sind mit einer gewissen Gelassenheit gespannt. Wir haben gute Vorkehrungen getroffen und an den Vorbereitungen gefeilt." Nardis Erwartung: Der Teenie-Star werde vor allem Kinder mit ihren Eltern nach Homburg locken. Bei allen Blicken in die Zukunft lohnte sich gestern aber auch ein Abstecher in die Gegenwart und auf den Christian-Weber-Platz. Dort gehörte der Nachmittag, traditionell an jedem Tag der Festa, den Fahnenschwingern und der Folkloregruppe "L'Ariella". Und auch 2011 bewiesen die jungen Frauen und Männer, das ihre Volkskunst spektakulär, mitreißend und ausgesprochen hübsch sein kann. thw

Hintergrund

Die Stadt bittet die Gäste der Festa Italiana Parkplätze auch am Rand der City beziehungsweise öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen. Besonders am Samstag und Sonntag mit den Auftritten von Giovanni Zarrella, Frida Gold sowie Pietro Lombardi werden zahlreiche Besucher erwartet. Die Parkplätze seien ausgeschildert. Zudem ist die städtische Tiefgarage bis einschließlich der Nacht zum Sonntag rund um die Uhr geöffnet. red