1. Saarland

Interkulturelle Wochen lockten etwa 4000 Besucher an

Interkulturelle Wochen lockten etwa 4000 Besucher an

Saarbrücken. Etwa 4000 Menschen nahmen an den 47 Veranstaltungen der Interkulturellen Wochen zwischen dem 25. September und 11. Oktober teil. "Saarbrücken ist eine weltoffene und tolerante Stadt. Das hohe Besucherinteresse hat das eindrücklich bestätigt", sagt Bürgermeister Kajo Breuer

Saarbrücken. Etwa 4000 Menschen nahmen an den 47 Veranstaltungen der Interkulturellen Wochen zwischen dem 25. September und 11. Oktober teil. "Saarbrücken ist eine weltoffene und tolerante Stadt. Das hohe Besucherinteresse hat das eindrücklich bestätigt", sagt Bürgermeister Kajo Breuer. Das Zuwanderungs- und Integrationsbüro der Landeshauptstadt Saarbrücken (ZIB) hatte diesmal ein neues Konzept für die Interkulturellen Wochen vorgelegt. "Wir wollten mehr Gelegenheiten zur Begegnung schaffen, andere Zielgruppen erreichen, zeitgemäße und ansprechende Zugänge zu den Themen Migration und Interkulturalität schaffen", erläutert Veronika Kabis vom ZIB, das die Aktionswochen koordiniert hat. "Das neue Konzept ist aufgegangen. Noch nie zuvor gab es ein so umfangreiches, abwechslungsreiches Programm und ein solch positives Echo wie in diesem Jahr." Rund fünfzig Veranstalter hatten sich an der Gestaltung der Interkulturellen Wochen beteiligt. "Wir sind mehr als zufrieden mit dem Verlauf der Interkulturellen Wochen", betonen Heiner Buchen vom Dekanat Saarbrücken und Soraya Mokat vom Verein Ramesch, verantwortlich für den Interreligiösen Dialog. "Die Kirchen und Religionsgemeinschaften haben sich in diesem Jahr sehr viel intensiver eingebracht als zuvor. Der Erfolg gibt uns Recht, so dass wir diese Art von Veranstaltungen nächstes Jahr unbedingt weiterführen werden." red