1. Saarland

Integration wird groß geschrieben

Integration wird groß geschrieben

Friedrichsthal. "Warum wir hier sind? Zur Verbesserung unserer Gesundheit natürlich", sagt Hans Dieter Bongart und lacht. Er und seine Frau sind noch ganz neu im Verein, fühlen sich aber pudelwohl. Anfang des Jahres haben sie sich der Behindertensportgemeinschaft (BSG) Friedrichsthal angeschlossen, seitdem gehen sie donnerstags schwimmen und machen Wassergymnastik - von 20

Friedrichsthal. "Warum wir hier sind? Zur Verbesserung unserer Gesundheit natürlich", sagt Hans Dieter Bongart und lacht. Er und seine Frau sind noch ganz neu im Verein, fühlen sich aber pudelwohl. Anfang des Jahres haben sie sich der Behindertensportgemeinschaft (BSG) Friedrichsthal angeschlossen, seitdem gehen sie donnerstags schwimmen und machen Wassergymnastik - von 20.30 Uhr an hat der Verein die Halle eine Stunde für sich. Die Leitung hat heute Lilith Linnenbach. Sie steht am Beckenrand und zeigt die Übungen, die die anderen Mitglieder im Wasser ausführen sollen - "sie machen alle fleißig mit", sagt sie. Manch einer langsamer, manch einer nur mit einem Arm statt mit beiden - so ist das eben bei einer BSG. Es soll sich niemand überfordern."Soziale Anknüpfungspunkte für ältere und behinderte Menschen bieten", nennt das der Präsident des Landessportverbandes für das Saarland, Gerd Meyer. Und genau das tut die BSG Friedrichsthal mit ihren vielen verschiedenen Angeboten wie Bosseln, Pool, Flugball und Fußballtennis - und wurde dafür im Dezember mit dem PSD-Förderpreis für Behindertensport ausgezeichnet. Besonders gefreut hat den Vorsitzenden des Vereins, Gerhard Werny, daran, dass der Preis "ein Versuch ist, unsere Arbeit anzuerkennen". Bei der BSG Friedrichsthal läuft vieles ehrenamtlich. So verzichten die vier Übungsleiter - neben Werny und Lilith Linnenbach sind das noch Hans-Günther Paul und Roswitha Bachinger - auf das Geld, das ihnen eigentlich zusteht. Im Gegenzug finanziert der Verein ihnen die notwendigen Fortbildungen - alle drei bis vier Jahre müssen sie ihr Übungsleiter-Zertifikat erneuern. Damit sie ihre Gruppen weiter trainieren dürfen und mit ihnen weiterhin zu Turnieren nach Nordrhein-Westfalen, Bayern oder Baden-Württemberg fahren können. Vom Beckenrad klingen mittlerweile sphärische Töne aus einem kleinen, tragbaren CD-Spieler. Lilith Linnenbach hat bunte "Schwimmnudeln" in die Becken geworfen und lässt die 20 Frauen und Männer im Wasser die Arme nach links und rechts beugen. Das Altersspektrum der Teilnehmer ist weit gestreut - vom kleinen Mädchen bis hin zu Elfriede Kleinbauer, die mit ihren 90 Jahren das älteste Mitglied im Verein ist. Ihre Augen strahlen und ihre Wangen sind leicht gerötet, während sie die Arme beugt - der Spaß an der Sache ist ihr deutlich anzusehen. Die Schwimmnudel teilt sie sich kurzerhand mit einer anderen Dame - Menschen in Kontakt bringen, darin ist die BSG Friedrichsthal vorbildlich."Wir wollen behinderte und nichtbehinderte Menschen zusammen bringen", sagt Gerhard Werny. "Der integrative Aspekt ist uns sehr wichtig." Die Kehrseite der Medaille: Der Verein kämpft - wie viele andere Vereine - mit Nachwuchssorgen. "Doch das ,B' im Namen macht es uns noch schwerer, Jugendliche für uns zu begeistern", erzählt der Vorsitzende. Wenige im Verein sind wirklich schwerbehindert, einige sind Kriegsversehrte, andere kommen nach einem Schlaganfall per ärztlicher Empfehlung oder über die Krankenkasse zur BSG. Das Ziel, sagt Werny, sei es in erster Linie, den Mitgliederstand zu halten. Mit dem Geld des Förderpreises hat der Verein übrigens eine Wandergruppe gegründet - ein weiteres Angebot an in irgendeiner Form gehandicapte Menschen, sich sportlich zu betätigen und in die Gesellschaft zu integrieren.

Auf einen BlickDie BSG Friedrichsthal hat 87 Mitglieder im Alter zwischen 16 und 90 Jahren. Sie bietet folgende Sportarten an: Bosseln (Übungsleiter Gerhard Werny), Pool, Flugball (Übungsleiter: Roswitha Bachinger, Hans-Günther Paul), Fußballtennis, Schwimmen (Übungsleiterin: Lilith Linnenbach) Wandern.Kontakt: Gerhard Werny, Spieserstraße 10; 66 299 Bildstock, Telefon (0 68 97) 84 05 98. tif