1. Saarland

In Feinripp vor dem Kamin

In Feinripp vor dem Kamin

Saarwellingen. Hexenschuss statt Liebesglück: Ein lauter Rums, und der Chef liegt auf der Sekretärin - in feinstem Feinripp auf dem Fell vorm Kamin. Zum Glück hat Hypochonder Siegfried dagegen ein paar Tropfen - wie gegen fast alles. Zusammen mit seiner Frau verbringt auch er Silvester in der idyllischen Jagdhütte des Chefs. Und sie sind nicht die einzigen

Saarwellingen. Hexenschuss statt Liebesglück: Ein lauter Rums, und der Chef liegt auf der Sekretärin - in feinstem Feinripp auf dem Fell vorm Kamin. Zum Glück hat Hypochonder Siegfried dagegen ein paar Tropfen - wie gegen fast alles. Zusammen mit seiner Frau verbringt auch er Silvester in der idyllischen Jagdhütte des Chefs. Und sie sind nicht die einzigen. Eine schwungvolle Boulevardkomödie voller Missgeschicke, Pannen und Pointen präsentiert die Bühnenvereinigung Saarwellingen in ihrem aktuellen Stück "Hüttenzauber und andere Geheimnisse" von Autorin Heidi Mager.Seit 85 Jahren bringt die Bühnenvereinigung Theaterstücke auf die Bühne. "Alle Schauspieler sind Laiendarsteller, die in ihrer Freizeit proben und die das Theater wertschätzen", erzählt Elfie Rosar, Vorsitzende des Vereins. "Dass es so gut läuft, ist ihrem Talent und ihrer Spielfreude geschuldet." Neun Schauspieler bilden heute den Kern der Gruppe. Neu im Ensemble ist Karin Speicher, die im Hüttenzauber die Sekretärin spielt.

Seit gut zehn Jahren ist Rainer Metzger Spielleiter in Saarwellingen. Einmal im Jahr stellt er mehrere Stücke für die neue Spielzeit zur Wahl. Welches aufgeführt wird, entscheidet die Gruppe gemeinsam. "Meistens spielen wir Boulevardkomödien", sagt Metzger, "aber wir hatten auch schon ernste Stücke." So wie "Der Reisende ohne Gepäck" von Jean Anouilh. "Der kam sehr gut an", erinnert sich der Regisseur.

"Der größte Teil der Zusammenarbeit ist Probenarbeit - und die muss Spaß machen", erklärt er. "Auch bei den Proben zu ernsten Stücken gibt es komische Situationen, aber bei Komödien haben wir einfach mehr Spaß."

So auch beim Hüttenzauber, bei dem Paul Klein Metzger als Regieassistent zur Seite steht. Wenn Stefan Pardi, alias Hypochonder Siegfried, von seiner Frau Birgit - dargestellt von Silvia Freichel - zu Beginn der Silvesterreise eine "Wohlfühlmassage" bekommt und der Chef danach von Siegfried verarztet wird, sorgt das auch nach monatelangem Üben noch für unerwartete Lacher.

Seit März probt das Ensemble die dialogreiche Komödie, inmitten des selbst gebauten Bühnenbildes: Dem holzvertäfelten Raum in der Jagdhütte, samt rot-weiß karierter Gardinen und Geweih am Kamin. "Es muss Tempo im Stück sein", sagt Regisseur Metzger - und das ist es. Auch wenn Birgit einmal gesteht, dass ihr die Worte fehlen und Siegfried unverblümt rät: "Sehr gut - merk dir diesen Zustand!" Keine Sorge: Sie tut es nicht.

Die Boulevardkomödie "Hüttenzauber und andere Geheimnisse" präsentiert die Bühnenvereinigung Saarwellingen am kommenden Samstag, 3. November, um 20 Uhr in der Festhalle Saarwellingen. Karten gibt es im Vorverkauf bei Copy2000plus Saarwellingen und an der Abendkasse zum Preis von sieben Euro und fünf Euro (ermäßigt).