In eine Schultüte gehören nicht nur Süßigkeiten

In eine Schultüte gehören nicht nur Süßigkeiten

Am Montag ist es so weit – im Saarland geht die Schule wieder los und viele Erstklässler können sich auf eine randvolle Schultüte freuen. Die saarländische Verbraucherzentrale gibt Tipps, damit das Kind einen schönen, aber auch gesunden Start in das Schülerleben hat.

In die klassische Schultüte gehören demnach natürlich Süßigkeiten - so erwarten es die Kinder nun mal. Doch damit solle man es nicht übertreiben, indem man die Schultüte nur mit Gummibärchen, Schokolade und Keksen vollpackt, rät die Verbraucherzentrale. Buntstifte oder Hefte könne man genauso in die Tüte packen wie Spielzeug, zum Beispiel ein Kartenspiel oder ein Springseil. Frisches Obst oder getrocknete Früchte seien gute Alternativen zu Süßigkeiten.

Die Polizei kündigte für die ersten Wochen nach Schulbeginn vermehrte Tempokontrollen im Umfeld der Schulen an. Auch das Anlegen der Sicherheitsgurte und die Verwendung geeigneter Kindersitze würden kontrolliert. An die Eltern der rund 7700 Erstklässler appelliert die Polizei, den Schulweg mit ihren Kindern mehrmals einzuüben. Eine im Internet abrufbare Broschüre gibt weitere Tipps.

saarland.de/97979.htm