"In der Schreinerei 14 Tage von morgens bis abends nur gemalt"

"In der Schreinerei 14 Tage von morgens bis abends nur gemalt"

Sulzbach/Püttlingen. Eine Gaststätteneinrichtung muss nicht zwangsläufig von der Brauerei kommen. Manchmal darf es auch was vom Künstler sein, und das sticht dann gleich aus dem Mittelmaß heraus und ins Auge. Statt Gemütlichkeitsbraun zum Beispiel Grün und Orange

Sulzbach/Püttlingen. Eine Gaststätteneinrichtung muss nicht zwangsläufig von der Brauerei kommen. Manchmal darf es auch was vom Künstler sein, und das sticht dann gleich aus dem Mittelmaß heraus und ins Auge.Statt Gemütlichkeitsbraun zum Beispiel Grün und Orange. Diese zwei Farben hat der in Sulzbach lebende Bildhauer Martin Steinert (51) gewählt, um ein neues Tagesbistro namens "Car Lounge" zu gestalten. Es liegt links hinter dem Ortsausgang Püttlingen in Richtung Völklingen, integriert in eine Art Autopark aus Kfz- und Teilehandel, Waschanlagen und Werkstatt und ist von außen nicht auf den ersten Blick zu erkennen.

Tische, Tresen und Wandverkleidung des Lokals (25 Plätze, einsehbare Küche) bestehen aus Tiroler Fichtenholz, insgesamt 40 Quadratmeter wurden hier verarbeitet. Künstler Martin Steinert hat, wie er versichert, "in der Schreinerei 14 Tage von morgens bis abends nur gemalt", um der Holzlandschaft die Anmutung zu geben, sie sei aus Latten oder Kisten "irgendwie zusammengeschreinert" - ein augenfälliger Kontrast zu den detailreichen Holzskulpturen des jüngeren Schaffens.

Die auffälligen Farben mit den gewollten Kratzspuren sollen im Zusammenspiel mit edlem Glas und Metall dem Auge des Bistro-Besuchers schmeicheln.

Architekt der Car Lounge, die Ende April öffnen will, ist Michel Leinenbach. Er kennt Martin Steinert seit den gemeinsamen Kindertagen in Illingen und hat hier dem Freund Gelegenheit geboten, etwas Besonderes zu leisten.

Leinenbachs Frau Irina wird das Bistro leiten. Bauherr des "Autoparks" ist der aus Völklingen stammende Anlagenbauer Harald Schäfer.