1. Saarland

In der evangelischen Kirche in Merzig "fließt" ein Altartuch

In der evangelischen Kirche in Merzig "fließt" ein Altartuch

Merzig. Wasser bedeutet Leben. Das Wasser spielt auch in der Kirche eine besondere Rolle. So hat der Kirchenkreis Saar-West 2011 zum "Jahr der Taufe" deklariert. Katharina Krenkel hat dazu ein "fließendes Altartuch" geschaffen, das jetzt "blubbernd und gluckernd" Station in Merzig macht

Merzig. Wasser bedeutet Leben. Das Wasser spielt auch in der Kirche eine besondere Rolle. So hat der Kirchenkreis Saar-West 2011 zum "Jahr der Taufe" deklariert. Katharina Krenkel hat dazu ein "fließendes Altartuch" geschaffen, das jetzt "blubbernd und gluckernd" Station in Merzig macht. Pfarrer Klaus Künhaupt hieß es im Rahmen einer "kirchlichen Vernissage" an der Unteren Saar willkommen. Und das Wasser spielte auch in seiner Andacht die dominierende Rolle. Sowohl im Psalm 43 als auch in den Liedern 617 und 659 wird dieses Thema besonders behandelt.Wie Künstlerin Katharina Krenkel - sie studierte an der Kunsthochschule in Saarbrücken Grafik und präsentiert Wolle und Häkeln als eigene künstlerische Sprache - bei der Präsentation ihrer Auftragsarbeit in Merzig im kleinen Kreise ausführte, wird dieses Altartuch bei seiner Rundreise durch den Kirchenkreis sich ständig ändern. Wie die Zeit und das Wasser wird sich dieses kunstvolle Tuch ständig modifizieren und dabei auch das Gemeindeleben mit beeinflussen, bevor es später wieder am Ausgangspunkt seiner Rundreise durch das Saarland und den Kirchenkreis in der Saarbrücker Johanniskirche wieder eintreffen wird. Eine Fotodokumentation wird diese Veränderungen festhalten und aufzeichnen.

Zusammen mit der Künstlerin werden Jugendliche selbst kreativ zum Thema Wasser arbeiten und so über die Taufe nachdenken. Die Ergebnisse fließen dann in den Gottesdienst ein, mit dem die Konfirmanden am 29. Mai um zehn Uhr der Gemeinde vorgestellt werden. Dann wandert das Tuch wieder zurück zur Künstlerin und wird dort ergänzt und erweitert. Das Altartuch ist vom 23. bis zum 29. Mai jeweils von neun bis 19 Uhr in der evangelischen Kirche zu sehen. Es ist zudem Teil der Veranstaltungsreihe des Kirchenkreises Saar-West unter dem Motto "Evangelisch im Saarland - wir sind frei." rup